Mercedes SLK 2011 – der Roadster-Klassiker reloaded

Der neue Mercedes SLK (R172, seit 2011) wurde optisch dem größeren Bruder SL angeglichen – außen wie innen. Von außen wirkt er dadurch deutlich kantiger und männlicher. Stereotypisch kommt er daher bei Frauen nun häufig weniger gut an und bei Männern deutlich besser. Moderner und bulliger wirkt er dadurch allemal – und von weitem ist er auch schwerer vom SL zu unterscheiden. Das mag für manche ein Kaufargument sein – sieht ja fast aus wie ein SL!

Mercedes hat mit den neuen Modelljahren wirklich stark an Modernität zugelegt. Damit bewegt sich MB weg vom „reiche Opa“-Image und öffnet sich einer jüngeren Zielgruppe – wobei das natürlich häufig so funktioniert, dass sich die älteren Fahrer dann einfach jünger fühlen. Innen überzeugt der neue Mercedes SLK mit den nun typischen sternförmigen Chrom-Lüftungsschlitzen und dem unten abgeflachten Sport-Lenkrad. Das Lenkrad liegt einfach wunderbar griffig in der Hand.

Wir sind einen Mercedes SLK mit AMG-Sportpaket gefahren. Dadurch ist das Fahrwerk natürlich ein wenig straffer. Dazu kam bei uns eine manuelle Schaltung. Für uns war diese Kombination für den Roadster-Klassiker etwas eine Spur zu sportlich. Da fühlt man sich eher an einen Porsche Boxster erinnert. Auch ohne AMG-Sportpaket ist der neue Mercedes SLK eine deutliche Spur sportlicher.

Das gefällt natürlich der einen Käuferschicht, anderen bestimmt weniger. Denn der SLK war bisher der klassische bequeme Roadster. Die manuelle Gangschaltung liegt angenehm tief zum Schalten, allerdings dauern die Schaltvorgänge etwas lange und es ist ein deutlicher Kraftaufwand erforderlich.

Sehr angenehm: Trotz manueller Gangschaltung kann man nicht nach hinten rollen, an der Ampel bergan sichert der SLK automatisch gegen ein Zurückrollen ab. Funktioniert dank elektrischer Handbremse.

Wer es richtig sportlich mag, dem wird der neue SLK besser gefallen. Pures Automobil-Feeling, wenig „elektronisches“ Gefühl, gerade im AMG-Paket gleicht er nun eher einem Porsche Boxster. Für uns ist der SLK aber eher der gemütliche kleine Flitzer (wie der Vorgänger). Optisch: Top! Vom Fahrgefühl etwas für Sportler, nicht für Gemütliche.

Autogefühl: * * *


Fotos: Mercedes
Bericht: Autogefühl

Hier ein schöner Reisebericht mit dem SLK R172 von Autophorie!


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen