BMW 3er Cabrio im Windkanal

BMW 3er Cabrio im Windkanal, Sylvie van der Vaart - Foto: BMW

Der neue Windkanal von BMW im Münchener Norden: Ein Ort, der selbst die weitgereiste Sylvie van der Vaart zum Staunen bringt. Sie sitzt in einem offenen BMW 3er Cabrio aus dem Jahr 1987, stilecht in ein bordeauxfarbenes Kleid der 80er gehüllt, die Haare offen und vom Haarspezialisten sorgfältig in Form gebracht. Leichte Nervosität vor der „Testfahrt“: „Ich bin aufgeregt, weil ich nicht weiß, was hier passiert mit all dem Wind. Aber BMW hat mir versichert, dass alles sicher ist.“

Der riesige Rotor des Windkanals läuft langsam an, aus dem Leitstand sieht man, wie sich aus einem lauen Lüftchen langsam, aber sicher eine steife Brise mit 60 km/h entwickelt. Nach der luftigen Testfahrt ist das Ergebnis deutlich: Der Friseur am Set ist hat wenig Grund zur Freude, denn die zerzauste Löwenmähne von Model und TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart wäre nur noch in einem Musikvideo der 80er die Idealbesetzung gewesen.

Outfit und Haare werden umgestyled, und wir bewegen uns in die Jetzt-Zeit: Ein 3er Cabrio glänzt im Licht des Windkanals. Silvie van der Vaart im eleganten beigefarbenen Hosenanzug im Business Look lächelt in die Kamera und schwärmt von Cabrio-Fahrten in ihrem Wohnort Madrid. „Offenfahren ist genau mein Fall!“, sagt die Holländerin, die mit ihrem Mann, dem Fußballprofi Rafael van der Vaart, in der spanischen Hauptstadt lebt. Am Steuer im Windkanal wartet sie gespannt auf die nächste Erfahrung, als sich die mächtigen Rotoren abermals in Bewegung setzen. Die verbesserte Aerodynamik des Fahrzeugs mit verminderten Luftwirbeln im Innenraum wird für alle am Set sichtbar. Die glatte Langhaarfrisur bewegt sich keinen Milimeter.

Sylvie van der Vaart steigt lächelnd aus: „Was für ein Unterschied zu dem älteren Cabrio! Vom Wind war nichts zu spüren, ich musste erstmal prüfen, ob der Wind überhaupt angestellt worden war.“ Das Frisuren-Experiment illustriert 22 Jahre Fortschritte in der Automobilentwicklung. Einrichtungen wie das neue Aerodynamische Versuchszentrum ermöglichen es den Ingenieuren der BMW Group, frühzeitig im Entwicklungsprozess die Aerodynamik zu verbessern, um einen Beitrag zu immer effizienteren Fahrzeugen zu leisten.

Neben Leichtbau und Antriebsstrang spielt die Aerodynamik eine entscheidende Rolle für die Automobile der Zukunft. Eine ausgefeilte Aerodynamik ist eine der Stellgrößen im EfficientDynamics Ansatz der BMW Group. Bei der Senkung von CO2-Emissionen ist BMW Vorreiter in der gesamten Automobilindustrie. In der EU emittiert die BMW Group Neuwagenflotte 2008 mit einem Durchschnitt von 156 Gramm CO2 pro Kilometer heute deutlich weniger als die anderen Premiumhersteller.

Fotos & Quelle: BMW


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen