BMW 3er Cabrio Test Fahrbericht

BMW 3er Cabrio, Foto: BMW

Cabrio fahren im Winter – das BMW 3er Cabrio macht es möglich. Nach umfangreichen Tests im Windkanal haben es die BMW-Ingenieure geschafft, die Windströmungen so über die Frontscheibe abzuleiten, dass die Insassen wirklich kaum etwas davon mitbekommen. Von Thomas Majchrzak

Wer schon einmal Cabrio gefahren ist, der weiß, dass es besonders toll ist, mit heruntergelassenen Fenstern zu fahren. Oben offen, Seite offen – freier Blick auf Landschaft und Natur. Gerade für den Fahrer ist das wichtig, denn der Blick kann mal zur Seite abschweifen, aber kaum nach oben – da verliert man ja den Verkehr.

Open Air das ganze Jahr

Bei vielen Cabriolets fängt es bei heruntergelassenen Scheiben ab etwa 60 km/h an, ordentlich zu winden, der Sicherheitsgurt klappert auf die Brust, der Kopf erfährt die Winddrücke von allen Seiten. Es gibt Hardcore-Roadster-Fahrer, die stehen darauf. Für alle anderen heißt es: Scheiben hoch. Und dann ist für große Personen in kleinen Cabrios meist auch schnell Schluss, denn der Kopf ragt zu weit nach oben raus.

Im BMW 3er Cabriolet ist das ganz anders. Wir fahren Landstraße. Mit 70. Scheiben? Unten. Kaum ein Windzug, super angenehm, wir genießen die Landschaft. Dann geht es auf die Autobahn. 90, 100 … 120. Wie bitte? 120 und immer noch sind die Scheiben unten? Kein Problem mit der 3er Cabriolet. Wirklich unvergleichlich.

Und mit Scheiben oben kann man sogar lange Autobahntouren im BMW 3er Cabrio offen angehen. Zum Beispiel nach Österreich fahren über die Autobahn und das Dach schon offen haben. Nicht ohne Grund wirbt BMW in der Broschüre mit einem Mann im 3er Cabrio, der eine Mütze auf hat und durch eine winterliche Landschaft fährt. Mit der 3er Cabrio kann man dank des geringen Luftzugs auch bei kalten Temperaturen offen fahren.

Sportliches Handling

Das Handling: Angenehm direkt, der 3er schiebt nicht wesentlich über die Vorderachse und dank des klassischen Hinterradantriebs ist auch ein sportliches Fahren gewährleistet. Der kleinste Dieselmotor ist sehr zu empfehlen, ist er doch sehr sparsam (beim Cruisen: 6,8 Liter / 100 km) und trotzdem durchzugsstark. Wir sind übrigens den 320d (also Diesel) mit 184 PS gefahren.

Ansonsten ist das Interieur gleich wie bei allen anderen 3ern. Betont nüchtern wie bei BMW üblich, etwas viel Plastik, aber alles sehr gut verarbeitet. Wer vorher den 3er aufgrund seiner Bauform (seit 2007 mit schickem Hardtop) ausgeschlossen hat, der sollte den 3er Probe fahren. So ein überzeugendes Cabriolet haben wir selten gefahren. Fahrspaß pur, es gibt kaum ein besseres Cabrio auf dem Markt, mit dem man so entspannt und lange und bequem die Landschaft beim Cruisen genießen kann. Autogefühl pur!

Autogefühl: * * * * *

Fotos: BMW
Bericht: Autogefühl, Thomas Majchrzak


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen