Audi S8 Fahrbericht – Die Luxuswaffe

Audi S8, Foto: Audi

Silber, breit, stark – der Audi S8 ist die Spitze der sportlichen Limousinen bei Audi. Reichlich reichlich Platz, natürlich oder insbesondere auch hinten und trotzdem überragende Fahreigenschaften – so etwas gelingt nur selten. Von Thomas Majchrzak

Beim Starten des Motors denken wir nicht sofort an den 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 520 PS, sondern erblicken das sich heraushebende Infotainment-System und zusätzlichen Boxen, die vorne auf dem Armaturenbrett rechts und links thronen. Willkommen im Spaceshuttle. Raus geht es aus der Tiefgarage und wir erleben das nächste technische Highlight: Die Surround-Kamera mit R.C. Pro-Am Rennspiel-Feeling, eine Fake-Draufsicht mit Rundum-Kamera. Wie das funktioniert? Die Bilder der Kameras vorne, hinten und an der Seite werden so geschickt zusammengesetzt, dass man zu allen Seiten über den Bildschirm rausblicken kann und in der Mitte wird digital ein kleines Autochen dargestellt. Wirklich genial. So könnte man im Prinzip nur auf den Bildschirm gucken und so das Auto aus der Tiefgarage manövrieren.
Und damit ist auch direkt jeglicher Vorbehalt vor einem großen Auto entschwunden, die elektronischen Helferlein machen es möglich. Ein Genuss ist der dicke Benziner, der in jeder Lage Zug bietet. Vom Sound her ist er nicht blubbernd, sondern gibt einen sehr neuartigen modernen Sound von sich. Wir fahren eine komplett graue Innenausstattung, die auf den ersten Blick eben grau und trist wirkt, aber beim Fahren doch sehr harmonisch aufeinander abgestimmt ist und an die man sich sehr gut gewöhnen kann. Was soll auch ständig das schwarze Plastik selbst in hochpreisigen Autos?

Audi S8 Interieur, Foto: Audi

Audi S8 Interieur, Foto: Audi

Das Leder ist butterweich und selbst hinten gibt es Sitzheizung- und Kühlung. Eigentlich braucht man aber gar keine einzelnen Optionen zu nennen, es reicht einfach mit: „Hat alles.“

Umso erstaunlicher ist es, dass der Audi S8 sich trotz seines Gewichts von knapp über 2 Tonnen (Typ D4, ab 2012) wirklich edel agil wirkt. Er fährt sich wie ein langes Brett auf der Straße. Klar, Sportwagen sind agiler und flinker, aber es ist ein ganz eigenes Autogefühl, wenn man eine kraftvolle Sportlimousine fährt. Ein Autogefühl von Ausgeglichenheit, Eleganz und trotzdem allzeit verfügbarer Explosionskraft. Vergleichbar vom sportlichen Limousinenverhalten wäre da noch der Jaguar XJ S/C.

Neu gibt es den S8 ab 112.400 Euro. Hui… aber jetzt kommt die Überraschung: Wenn es neu nicht langt, gibt es ihn gebraucht z.B. von 2009 mit 80.000 km schon ab gut 30.000 Euro. In diesem großen Segment ist der Wertverfall eben besonders hoch. Leider bekommt man dafür nur die 2. Generation des Audi S8, dabei hat die neue 3. Generation die allzu tollen technischen Spielereien. Also vielleicht doch lieber das Space-Shuttle leasen?

Autogefühl: *****

Fotos: Audi
Bericht: Autogefühl, Thomas Majchrzak


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen