Opel Astra GTC Fahrbericht

Opel Astra GTC, Foto: Autogefühl

Der Opel Astra GTC bietet wohl den agilsten Weg, in eine Parklücke zu gelangen. Gerade mal 4,47 Meter lang und 1,84 Meter breit, aber 170 PS im 1.6 Liter Motor und wieselflink. Der Opel Astra GTC ist eine kleine Fahrmaschine für jedermann.

Von Thomas Majchrzak

Wie beim Cascada hat Opel beim Design des Astra GTC wirklich alles richtig gemacht. Vorne dynamische Scheinwerfer, seitliche runde Coupé-Linie und hinten ein bulliger Auftritt der Kotflügel sowie eine schmale Heckscheibe. Das macht Lust zum Einsteigen. Und macht Außenstehenden natürlich auch Lust zum Selberfahren.

Opel Astra GTC, Foto: Autogefühl

Opel Astra GTC, Foto: Autogefühl

Die Lust am Fahren vermittelt auch unser Video:

Innen verwöhnt ein sportliches Lenkrad mit griffiger Textur. Der Anzug ist kräftig, denn hier muss schließlich nicht viel Gewicht bewegt werden, gerade mal 1408 bis 1571 kg (je nach Motor). Doch die eigentliche Stärke des Opel Astra GTC ist das Jagen von Kurven. So macht selbst der Ausflug in die enge Innenstadt Spaß. Mit einer Leichtigkeit lässt sich jede Kehre bezwingen. Ein gutes Auto also zum Beispiel für junge Leute, die ein kleines alltagstaugliches Auto brauchen, ab und zu auch hinten auf den Sitzen jemanden mitnehmen möchten und gleichzeitig Spaß am Fahren begehren.

Opel Astra GTC Scheinwerfer, Foto: Autogefühl

Opel Astra GTC Scheinwerfer, Foto: Autogefühl

Der Kofferraum ist absolut praxistauglich, eignet sich aufgrund der kastenartigen Form eben auch besonders gut für Getränkekästen. Lediglich die Sicht von innen nach außen ist im Astra GTC eingeschränkt, das liegt natürlich am tollen Design. Wenn man außen so schön aussieht, kann man eben innen nicht ganz so viel Übersicht bieten. Und ein bisschen darf man sich dann im Innern wie in einem Sportwagen fühlen – es hat seinen ganz eigenen Charme, wenn man in einem kleinen “Sportkäfig” sitzt. Und schließlich ist der Astra ja nicht besonders lang und breit und lässt sich so auch gut manövrieren. Einparkhilfen schaden jedoch trotzdem nie.

Opel Astra GTC: Sportlicher Tacho, Foto: Autogefühl

Opel Astra GTC: Sportlicher Tacho, Foto: Autogefühl

Das einzige, was im Innenraum derzeit – leider bei allen Opelmodellen – auffällt, ist die unübersichtliche Mittelkonsole mit zahlreichen Plastikknöpfen. Für jede Funktion ein Knopf. Das kann in der Bedienung helfen, wenn man sie mal auswendig gelernt hat, ist aber optisch nicht zuträglich und wirkt auch recht billig. Dabei muss Opel gerade gegen das frühere Billig-Image arbeiten.

Der sonstige Innenraum tut das jedenfalls, denn selbst in der Stoffausführung sehen die Sitze sehr hochwertig aus. Sie imitieren von der Struktur her die Lederausführung, was zur Hochwertigkeit beiträgt. Sehr guter Seitenhalt, bequemer Sitz.

Opel Astra GTC, Lieblingsperspektive, Foto: Autogefühl

Opel Astra GTC, Lieblingsperspektive, Foto: Autogefühl

Also: Mit dem Astra GTC ist Opel wirklich ein großer Wurf gelungen, eine preiswertige Möglichkeit, ein sportliches kleines Auto zu fahren, das gleichzeitig noch alltagstauglich ist. Der GTC dürfte noch viele Freunde finden. Los geht es bei gut 20.000 Euro, die günstigste Version mit dem Spitzen-1.6 Liter Motor kostet gut 4.000 Euro mehr.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos & Video: Autogefühl, Katharina Kruppa & Thomas Majchrzak

Weitere Berichte zum Opel Astra GTC bei…

rad ab (2.0 CDTI Motor)
rad ab (1.6 Liter Benziner)
evocars
rad ab A3 vs Astra GTC
Autoaid

Sowie zur noch spritzigeren Version Opel Astra OPC:

rad ab “Sieg der Unvernunft”
fanaticar
fanaticar Fahrbericht
evocars


3 Responses to Opel Astra GTC Fahrbericht

  1. […] bei rad-ab.com fündig, wo der 1.6 Benziner vorgestellt wurde. Zu diesem Motor gibt es auch bei autogefuehl.de ein […]

  2. […] auf den Wettbewerb (Fahrberichte): Peugeot 308 Lancia Delta Opel Astra Seat Leon Ford Focus Skoda Rapid Spaceback Kia cee’d Honda Civic Mitsubishi Lancer Volvo […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *