Audi nanuk quattro concept auf der IAA 2013

Audi nanuk quattro concept, Foto: Audi

Wäre es mit dem Audi sport quattro concept nicht genug gewesen, schoss Audi für die IAA 2013 noch ein weiteres quattro concept hinterher. Das Audi nanuk quattro concept ist aber kein reiner Supersportler, sondern soll auch gewisse Geländefähigkeiten besitzen. Eine Art Super-Crossover, über dessen Sinnhaftigkeit man zweifeln kann. Von Thomas Imhof

Für den Audi nanuk quattro concept entsann man sich in Ingolstadt der Studie Parcour, die das zum VW-Konzern gehörende italienische Designhaus Giugiaro im März auf den Genfer Salon gestellt hatte. Und die nun schnurstracks auf einen Audi umgestrickt wurde.

Audi nanuk quattro concept, Foto: Audi

Audi nanuk quattro concept, Foto: Audi

Warum die Ingolstädter den auf den Namen Audi Nanuk (in der Eskimosprache das Wort für „Eisbär“) getauften Crossover zusätzlich zum Sport Quattro und als bis zuletzt geheim gehaltene Neuheit brachten, bleibt ein Rätsel. Als Eier legende Wollmilchsau soll die Studie eine neue Allradlenkung und ein höhenverstellbares Fahrwerk demonstrieren, mit dem der Alleskönner auch leichtes Offroad-Gelände meistern könnte. In Serie gehen wird der von einem längs hinter dem Cockpit eingebauten V10-TDI (544 PS und 1000 Nm) angefeuerte Nanuk nicht. Wäre wohl auch besser so, taut doch das Eis unter den Pfoten des größten Landraubtiers der Erde doch gerade „dank“ solcher CO2-Monster zunehmend schneller weg.

Auch Jens Stratmann sieht für den nanuk – im Gegensatz zum sport quattro concept – keinen wirklichen Einsatzzweck.

Audi nanuk quattro concept, Foto: Audi

Audi nanuk quattro concept, Foto: Audi

Text: Autogefühl, Thomas Imhof
Fotos: Audi

Hier geht es zu unserer Übersicht der Tops & Flops von der IAA 2013 in Frankfurt.

Der Vorab-Blick auf den nanuk von Jens Stratmann


2 Responses to Audi nanuk quattro concept auf der IAA 2013

  1. […] Das war die Schönheit, kommen wir nun zum Biest. Er steht auf Ballonreifen, trotz seinen 22″ Felgen. Ein Audi R8 SUV? Ein Audi TT Cross Country? Ich weiß es nicht. Ein 5.0 Liter V10 mit verdammt viel Leistung und ähm… ja… öhh… einem ziemlich leeren Blick. Also bei mir. Ich sehe dieses Fahrzeug nicht. Also nicht auf unseren Straßen. Irgendwie! Aber das ist ja Geschmacksache und ich kann mir durchaus vorstellen, dass irgendein Scheich oder ein russischer Gas-Millionär schon Blanko-Schecks nach Ingolstadt geschickt hat. Als hätte ich die Wahl zwischen Gelb und Rot, dann würde ich hier eindeutig gelb wählen. Apropos wählen! Am 22.09. daran denken! Bundestagswahl! Zu dem roten Flitzer hat Thomas Imhof auch eine eher gespaltene Meinung: klick. […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *