Anzeige

Der neue Peugeot 308 Fahrbericht – Angriff auf den VW Golf

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Seit Jahrzehnten der gleiche Kampf – alle jagen den VW Golf, nur wenige kommen ihm nahe. Der neue Peugeot 308 hat das Zeug dazu. Die Franzosen haben ihre Kompaktklasse komplett erneuert. Erstmals findet sich unter dem Peugeot die neue modulare Plattform EMP2, die – ähnlich wie im Volkswagen Konzern – für verschiedene Varianten und Modellreihen skalierbar ist und so Kosten bei Entwicklung und Produktion einspart. Von Thomas Blachetzki

Eines fällt sofort auf. Peugeot widersetzt sich dem „immer größer, immer weiter“ – Trend. Mit 4,25 m Länge ist der neue Peugeot 308 äußerst kompakt, streckt sich aber mit einem Radstand von 2,52 m und kurzen Überhängen. Das sieht sehr stimmig aus. Und kommt deswegen sehr schick daher. Peugeot hat beim neuen 308 auf überflüssige Falten, Sicken und Spielereien verzichtet und ein schnörkelloses Design mit einer guten Prise Dynamik geschaffen.

Der neue Peugeot 308, Foto: AutogefühlDer neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Luftiger Innenraum

Keineswegs kompakt fühlt sich der Innenraum an. Alles wirkt luftig und auch der Kofferraum stellt mit 420 l Volumen nach VDA einen Rekordwert dar. Zahlreiche Ablagemöglichkeiten, ein riesiges 12l fassendes Handschuhfach und 1,5l-Flaschenaufnahmen in den Türen zeugen davon, dass die Peugeot 308 Innenraumdesigner ihre Hausaufgaben gut gemacht haben. Dies gilt insbesondere für das neue Armaturenbrett-Design, dass Peugeot i-Cockpit nennt. Beim Besteigen des Innenraums fällt aber vor allem eins auf:

Der Peugeot 308 Innenraum, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Innenraum, Foto: Autogefühl

Wo sind denn hier die Knöpfe?

Weit und breit fast keine zu sehen. Grund: Im Mittelpunkt steht ab der Ausstattungsvariante Active serienmäßig ein 9,7 Zoll großer Touchscreen, mit dem man alle wichtigen Funktionen des 308ers, wie Klimaanlage, Navigation, Bluetooth-Telefon und Multimediasystem einfach und intuitiv bedienen kann. Das macht viele Knöpfe überflüssig und durchaus Freude. Peugeot liefert außerdem gegen Aufpreis einen UMTS-Stick mit und schafft damit eine Anbindung ans mobile Internet und die Peugeot Connect Apps. Damit lassen sich in Echtzeit u.a. Benzinpreise, Stauberichte , freie Parkplätze oder auch Wetterdaten abrufen. Wir finden das klasse.

Der Peugeot 308 Lenkrad, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Lenkrad, Foto: Autogefühl

Probefahrt mit dem 1.6 Liter Diesel

Doch nun wird es Zeit für eine Probefahrt. Wir steigen in den Peugeot 308 1.6 HDI Diesel mit 115 PS, Start/Stop-System und 270 Nm, drücken den Startknopf und hören: Nichts – na ja, fast nichts! Peugeot hat den neuen 308 gut isoliert. Vom Motorengeräusch dringt kaum etwas in den Innenraum. Bereitwillig nimmt der Wagen Fahrt auf, der Motor dreht willig hoch und stellt jederzeit genügend Drehmoment zur Verfügung. Bereits aus dem Peugeot 208 bekannt ist die Anordnung der Instrumente. Auf Tacho und Drehzahlmesser schaut man nicht durch das Lenkrad, sondern darüber.

Der Peugeot 308 Innenraum, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Innenraum, Foto: Autogefühl

Sportliches Handling, stylischer Innenraum

Möglich machen es höher gesetzte Instrumente, aber auch ein erfrischend kleines, handliches, unten abgeflachtes Lederlenkrad. Die Lenkung ist zudem sehr direkt ausgelegt. Flott und spursicher sind wir in den Weinbergen Rheinhessens unterwegs. Konsequenter Leichtbau und damit auch verringertes Gewicht lassen den Wagen leichtfüßig um die Kurven tanzen. Ein optional erhältliches Abstandsradar, gekoppelt mit dem Tempomaten, achtet darauf, dass wir vorausfahrenden Pkws nicht zu nahe kommen.

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Wer immer noch meint, dass französische Fahrzeuge durch die Kurven schaukeln, der täuscht. Peugeot hat dem 308 ein knackig straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk spendiert. Dass hier ABS,ESP, ASR, aber auch eine ganze Reihe von Airbags mitgeliefert werden, muss nicht extra erwähnt werden. Die ab der höchsten Ausstattungsvariante allure serienmäßig mitgelieferten Voll-LED-Scheinwerfer hingegen schon. Sie begeistern mit heller, fast dem Tageslicht gleichkommender Lichtausbeute.

Der Peugeot 308 Ledersitze, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Ledersitze, Foto: Autogefühl

Und auch das mit € 450.- relativ preisgünstige, leider nicht zu öffnende Panoramadach, findet bei uns Gefallen und lässt den Innenraum noch luftiger erscheinen. Überhaupt macht der Peugeot eine gute Figur. Unser Exemplar war sauber verarbeitet und verschonte uns mit Knister- und Knarzgeräuschen. Das war nicht immer so bei französischen Fahrzeugen.

Der Peugeot 308 Panorama-Dach, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Panorama-Dach, Foto: Autogefühl

Nur gut 5 l / 100 km Verbrauch auf der Testfahrt

Alles in allem ist Peugeot mit dem neuen 308 ein großer Wurf gelungen. Der aufgeräumte, elegante Innenraum, aber auch sein zurückhaltend vornehmes Außendesign könnten viele Käufer finden. Und auch die intelligente Gestaltung des i-Cockpits und des Multimediasystems mit Internetanbindung dürfte viele, gerade jüngere Käufer anlocken. Wir beenden die Testfahrt mit guten 5,5 l / 100 km. Angesichts des flotten Tempos geht das völlig in Ordnung. Werte mit einer 4 vor dem Komma sollten aber auch kein Problem sein, wenn man sich zügelt. Ab 2014 erweitert dann Peugeot seine Motorenpalette. Dann kommen u.a. neue 3-Zylinder-Benzin-Motoren, aber auch BLUE-HDI-Diesel, die die EURO 6 Norm schaffen. Letzterer wird dann nur noch 82 Gramm CO² / 100 km ausstoßen, was umgerechnet 3,1l / 100 km sind.

Der Peugeot 308 Panorama-Dach, Foto: Autogefühl

Der Peugeot 308 Panorama-Dach, Foto: Autogefühl

Peugeot 308 Basispreis und Motoren

Los geht es mit dem neuen Peugeot 308 übrigens ab 16.450 Euro – dann mit 1,2 Liter Motor und 82 PS. Der Top-Benziner ist der 1,6 Liter Motor mit 156 PS. Den gibt es dann auch nur in der Top-Ausstattung “allure” für 24.300 Euro.

Bei den Dieseln reicht die Spanne vom 1,6 Liter mit 92 PS (22.750 Euro) bis zum 1,6 Liter mit 115 PS (24.600 Euro).

Den Top-Diesel gibt es in der Top-Ausstattung allure sowie in der mittleren Ausstattung active.

Allgemein bietet die Basis-Ausstattung access beheizte Außenspiegel, Bluetooth und USB-Anschluss sowie Tempomat. Die nächst höhere Linie active hat unter anderem zusätzlich eine Einparkhilfe hinten (akustisch und visuell), Regensensor, Multifunktionslenkrad und 9,7-Zoll-Touchscreen. Die Top-Variante allure bietet dann weiter noch elektrisch anklappbare Außenspiegel, Einparkhilfe auch vorn, Full-LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie das Navigationssystem Plus.

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Der neue Peugeot 308, Foto: Autogefühl

Der Wettbewerb

Ford Focus (ab 14.990 Euro), Honda Civic (16.950 Euro), Kia cee’d (12.990 Euro) Opel Astra (14.990 Euro), VW Golf (17.175 Euro), das wären die Konkurrenten. Und man sieht am Basispreis, dass der Peugeot durchaus nicht in der unteren preislichen Liga mitspielt, sondern sich eher nach oben orientiert.

Peugeot 308 Abmessungen

Länge: 4,25 m
Breite 1,80 m / 2,04 m (inkl. Außenspiegel)
Höhe: 1,45 m
Leergewicht: 1280 kg bis 1395 kg

Fazit: Mit der neuen Generation des Peugeot 308 rückt man in der Kompaktklasse ganz dicht an den Golf. So dicht, dass kaum mehr ein Blatt dazwischen passt.

Autogefühl: ****

Text & Foto: Autogefühl, Thomas Blachetzki


6 Responses to Der neue Peugeot 308 Fahrbericht – Angriff auf den VW Golf

  1. […] AutogefühlDer neue Peugeot 308 Fahrbericht – Angriff auf den VW GolfAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Seit Jahrzehnten der gleiche Kampf – alle jagen den V… […]

  2. […] Auris, Ford Focus, Peugeot 308, Renault Mégane oder Mazda3 an (Fahrbericht zum Mazda3 hier und zum Peugeot 308 hier). Viel Feind, viel […]

  3. […] der Präsentation des neuen Peugeot 308 im vergangenen Jahr war uns insbesondere die gute Qualitätsanmutung aufgefallen und konnte festhalten, der Peugeot 308 […]

  4. […] der Präsentation des neuen Peugeot 308 im vergangenen Jahr war uns insbesondere die gute Qualitätsanmutung aufgefallen und konnte festhalten, der Peugeot 308 […]

  5. […] gibts auf mein-auto-blog.de, etwas zum e-THP 130 findet sich bei Autophorie. Den 1.6er Diesel hat autogefühl.de […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen