BMW ConnectedDrive – Passanten im Parkhaus überrascht

BMW ConnctedDrive, Foto: BMW

BMW setzt mit dem System BMW ConnectedDrive einen großen Schwerpunkt in das künftige vernetzte Fahrzeug. Schon jetzt lassen sich viele Apps dort integrieren, seien es Informationen am Zielort, Wetter, News oder ein Einpark-Assistent. Um die Möglichkeiten eindrucksvoll darzustellen, hat BMW einige Passanten im Parkhaus überrascht.

Advertorial

In der Aktion zur IAA 2013 machte BMW den ConnectedDrive einfach analog und übersetzt die Funktionen wortwörtlich:

Das Video macht humorvoll klar, wo die Zukunft des Autofahrens hingeht: Immer mehr Komfort und Informationen, die direkt vom vernetzten Fahrzeug geboten werden. Damit einher geht das Autonome Fahren, denn um sicher die neuen Features nutzen zu können, bekommen Fahrassistenten langfristig viel mehr Bedeutung.

Bei aktuellen BMW-Modellen kann man jetzt schon den ConnectedDrive wählen. Ein wichtiger Meilenstein dabei war die Präsentation des BMW Vision ConnectedDrive in Genf 2011. Dieses Fahrzeug hatte den neuartigen Informationsfluss zwischen Auto und Fahrer im Fokus.

BMW i3 auf IAA 2013 in Frankfurt, Foto: Autogefühl

BMW i3 auf IAA 2013 in Frankfurt, Foto: Autogefühl

Das erste vollständig vernetzte Fahrzeug wird der BMW i3.

Wer akustische Unterhaltung sucht, findet über 12 Millionen Songs online zum Downloaden über das System.

Die Funktion, die die meisten Vorteile im Alltag bringen könnte, ist vermutlich die Real Time Traffic Information. Dabei werden Stauinformationen in Echtzeit aufs Navigationssystem geliefert – und so lässt sich der ein oder andere Stau clever umfahren.

Während viele Apps der Information oder Unterhaltung dienen, verfügt der BMW ConnectedDrive auch über einen SOS-Notruf. Es ist sogar möglich, diesen Notruf mit einem speziellen Panik-Knopf ab Werk auszulösen. Ein mögliches Szenario: Man beobachtet aus seinem BMW heraus einen schweren Unfall auf einer anderen Fahrspur und will sofort Bescheid geben. Oder man realisiert, dass man selber in Gefahr gelangt und will noch einen Notruf absetzen. Der Ruf wird zum BMW-Callcenter durchgestellt, das sich dann um alles Weitere kümmern kann.

BMW X1, Foto: BMW

BMW X1, Foto: BMW

Der Preis des BMW ConnectedDrive liegt z.B. bei einer 3er Limousine bei 3.100 Euro bei Neubestellung (Listenpreis), wobei drin das Navigationssystem Professional für 2.390 Euro enthalten ist.

Ziel des Pakets: Ein stressfreies und sicheres Autofahren, weil man weiß, dass da immer jemand am anderen Ende der Leitung sitzt, der mir weiterhelfen kann.


One Response to BMW ConnectedDrive – Passanten im Parkhaus überrascht

  1. […] AutogefühlBMW ConnectedDrive – Passanten im Parkhaus überraschtAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de BMW setzt mit dem System BMW ConnectedDrive einen groß… […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen