Jaguar F-TYPE Coupé Premiere – der wahre E-TYPE-Nachfolger

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Schon der Roadster hat die Sportwagenfans entzückt, doch das nun vorgestellte Jaguar F-TYPE Coupé, eben mit festem Dach, holt den definitiven Schönheitspreis. Zwei weitere good news: Das Coupé kommt anders als die Offen-Version auch als 550 PS starke „R“-Version und ist zu Preisen ab 67.000 Euro sogar noch etwas günstiger als das Cabrio-Pendant. Von Thomas Imhof

Die Jaguar Designer rund um Ian Callum haben uns nicht enttäuscht: Das Jaguar F-TYPE Coupé setzt die puristische Design-Vision der 2011 auf der Frankfurter IAA gezeigten Studie Jaguar C-X16 originalgetreu in die Serie um. Dass die im Stil des legendären E-TYPEs seitlich angelenkte Heckklappe nun konventionell nach oben aufschwingt – geschenkt. Dafür stimmen Proportionen und Flächenaufteilung. Speziell drei so genannte „Herzlinien“ schmeicheln den Augen des Betrachters. Die beiden ersten übernimmt das Coupé vom F-TYPE Roadster – sie formen die Bugpartie und die kraftvoll ausgestellten hinteren Hüften. Die dritte zeichnet das ununterbrochene Seitenprofil nach – gekennzeichnet durch die optisch zurückversetzte Kabine und die schön geschwungene Dachkontur. Besonders betont wird die eingezogene, sich zwischen die kraftvollen Hüften anschmiegende Kabine.

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Keine Frage: Das neue Jaguar F-TYPE Coupé sieht unverschämt gut aus. Und wird nebenbei auch die in der Jaguar-Klientel häufig anzutreffenden Golfspieler überzeugen: Der Kofferraum fasst bei dachhoher Beladung nämlich 407 Liter (was auch newcarz lobend herausstellt); ist das Gepäckraumrollo ausgezogen, passen immerhin noch 315 Liter in das für einen zweisitzigen Sportwagen beachtlich geräumige Gepäckabteil.

Jaguar F-TYPE Coupé Innenraum, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé Innenraum, Foto: Jaguar

Jaguar bietet das F-TYPE Coupé in drei Leistungsstufen an: Den Anfang machen die beiden V6-Kompressorversionen F-TYPE Coupé und F-TYPE Coupé S. Sie schicken 340 respektive 380 PS auf die Hinterwalzen, was sich in Spitzentempi von 260 und 275 km/h sowie Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 km/h in 5,3 und 4,9 Sekunden niederschlägt.

Jaguar F-TYPE Coupé Innenraum, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé Innenraum, Foto: Jaguar

Nur beim Topmodell mit V8-Triebwerk weicht die Staffelung ab: Ist beim F-TYPE Roadster bei 495 PS Schluss, darf das F-TYPE R Coupé aus den fünf Litern Hubraum 550 PS und 680 Nm schöpfen. Damit kratzt der „Jag“ an der 300-km/h-Marke und ist in nur 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Aber es gibt noch weitere Superlativen: Der Zwischensprint von 80-120 km/h ist in 2,4 Sekunden abgehakt, die Viertelmeile aus dem Stand nach 12,5 Sekunden erledigt, die 100-Meilen/Stunde-Marke (160,9 km/h) fällt nach nur neun Sekunden

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Auch das Jaguar F-TYPE Coupé ist wie XK, XJ und F-TYPE Cabriolet eine Aluminium – auf 33.000 Nm/Grad – das schaffte noch kein anderer Serien-Jaguar zuvor. Entsprechen hoch sind daher schon jetzt die Erwartungen an die Fahrdynamik.

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Was ganz besonders auf das „R“-Modell zutrifft. Denn ihm hat Jaguar neben einer besonders knackigen Fahrwerksabstimmung auch neue elektronische Regelsysteme spendiert. Darunter die zweite Generation des elektronisch gesteuerten Hinterachsdifferentials und – als Premiere bei Jaguar – eine Torque Vectoring by braking-Funktion. Beide Systeme arbeiten zusammen: Während das Differential das Drehmoment bedarfsgerecht und vollautomatisch zwischen den Hinterrädern verteilt, steigert Torque Vectoring by braking durch fein dosiertes und individuelles Abbremsen der kurveninneren Räder die Agilität bei Kurvenfahrten. Sprich: Gib dem Untersteuern keine Chance! Das serienmäßige adaptive Dämpfersystem Adaptive Dynamics und ein konfigurierbarer Dynamik-Modus treiben den Fahrspaß im F-TYPE Coupé R auf die Spitze.

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Ein weiteres, unter anderen schon bei Porsche seit längerem zugängliches High-tech-Feature, sind die für F-TYPE R- und F-TYPE S Coupé optional lieferbaren Carbon-Keramik-Bremsen. Sie sind nicht nur resistent gegen jede Form von Fading, sondern senken auch die so ungeliebten – weil ungefederten Massen – um 21 Kilogramm. Schon optisch sind die neu auch für den F-Type Roadster V8S und V6 S lieferbaren Bremsen dank gelb lackierter Monoblock-Bremssättel ein Hingucker. Vorn umklammern sechs, hinten vier die im Durchmesser 398 beziehungsweise 380 Millimeter messenden Scheiben aus dem extrem verschleißfesten keramischen Verbundwerkstoff. Weiteres Goodie für mit den CCM-Bremsen (Carbon Ceramic Matrix) bestückte F-TYPE Coupés: 20-Zoll-Felgen im Design „Storm“.

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Ein optionales Panorama-Glasdach, ein erst bei höheren Geschwindigkeiten ausfahrender Heckspoiler, schlanke, um die Fahrzeugecken herumgezogene LED-Heckleuchten und eine elektrische Öffnungs-/Schließfunktion für die Heckklappe sind weitere Details des neuen Jaguar F-TYPE Coupés. Unter den drei lieferbaren Audio-Systemen von Meridian ragt die mit zwölf Lautsprechern und 770 Watt Leistung glänzende Anlage heraus. Das hier zum Einsatz kommende Trifield System sorgt für authentische Konzertsaalatmosphäre – nur noch zu übertreffen durch die aktive Auspuffanlage, die beim F-TYPE R Coupé eine serienmäßige Suchtgarantie erzeugt.

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Fazit: Das neue Jaguar F–TYPE Coupé ist eine überlegenswerte Alternative zum omnipräsenten, gleichwohl deutlich günstigeren Porsche Boxster (ab knapp unter 50.000 Euro). Ab Frühjahr steht der neue Brite zu Preisen ab 67.000 Euro (F-TYPE Coupé), 78.500 Euro (F-TYPE S Coupé) und 103.700 Euro (F-TYPE R Coupé) im Handel. Die Preise für die beiden V6-3,0-Liter-Modelle liegen immerhin 6.400 Euro unter den Kursen für die gleich starken Cabriolet-Derivate – was aber für Kunden solcher Fahrzeuge eher zweitrangig sein dürfte. Die Sportwagenwelt jedenfalls ist mit der neuesten Raubkatze ein Stück reicher geworden – der wahre E-TYPE-Nachfolger scheint nun endlich gekommen.

Text: Autogefühl, Thomas Imhof
Fotos: Jaguar


One Response to Jaguar F-TYPE Coupé Premiere – der wahre E-TYPE-Nachfolger

  1. […] Dank aktiver Hinterachsdifferentialsperre sollen die beiden V6 (340 und 380 PS) sowie der V8-Kompressor (550 PS) ihre Kraft in jeder Lebenslage souverän in Vortrieb umwandeln und für klassisches Sportwagen-Feeling sorgen. Die drei Motoren sind alle serienmäßig mit einer Achtgang-Automatik ausgerüstet, was das Erreichen der Werksangaben auch für Nicht-Profis möglich macht: Je nach Motorisierung fällt die 100er-Marke nach 5,3 (F-Type), 4,9 (F-Type S) oder sogar nur 4,2 (F-Type R) Sekunden. Mehr Infos zu den elektronischen Regelsystemen gibt es bei Autogefühl. […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen