Anzeige

Neuer Prachtband: 50 Jahre Ford Mustang

Shelby Mustang GT350 bei einer Auktion von RM Auctions - Foto: autogefuehl

Der Ford Mustang genießt einen legendären Ruf weit über die Grenzen der USA hinaus. Er gilt als Ahnherr der Pony-Cars, schnittige und erschwingliche Coupés und Cabriolets mit 6- und 8-Zylinder-Motoren. Pünktlich zum 50. Geburtstag des Muscle Cars erschien das einzige von Ford offiziell lizensierte Werk über den ewig jungen Klassiker! Geschrieben von Donald Farr, dem langjährigen Redakteur des Fanmagazins Mustang Monthly. Wir stellen den gewichtigen Prachtband näher vor. Von Thomas Imhof

Im Gegensatz zum opulent bebilderten Werk von Mike Mueller (Ford Mustang – alle Modelle ab 1964, erschienen 2010 im Heel-Verlag) bietet der neu im Münchener GeraMond Verlag herausgegebene Jubiläumsband „Mustang, 50 Jahre“ noch einiges mehr an Inhalt und Optik. Der Autor Donald Farr schreibt seit über 30 Jahren für das US-Fanblatt „Mustang Monthly“ und hat schon ein halbes Dutzend Werke zum Thema verfasst. Zugleich erhielt der Wildpferd-Experte für das von Ford offiziell lizensierte Prachtwerk freien Zugang zu den Werksarchiven – aus denen er sich dann auch fürstlich bediente. Das Layout ist sehr abwechslungsreich, mit leichtem Retro-Touch und Kästen für Porträts oder spezielle Randthemen.

1964: Das Original Foto: Ford

1964: Das Original
Foto: Ford

Abgehandelt werden zunächst detailliert alle Jahrgänge des Mustangs bis fast in die Gegenwart – das im Dezember enthüllte neue Modell konnte Farr nicht mehr berücksichtigen. Nachdem sich der zunächst durchaus erschwingliche und schlanke Mustang bis zum Beginn der Ölkrise 1973/74 immer mehr zu einem aus allen Nähten geplatzten Muskelprotz entwickelt hatte, zwang Ford der OPEC-Boykott zu einer deutlich entschärften Zweitauflage. Zeitweise drohte der durch Katalysatoren und bleifreies Benzin kastrierte Mustang zu einem Softie herabzusinken, doch auch dank rühriger Tuner wie Shelby, Saleen, Roush und der Ford-eigenen SVT-Abteilung (Special Vehicle Team) gelangten legendäre Bezeichnungen wie Cobra, GT350 und 500, Mach 1 oder Boss 302 zu neuem Ruhm. Und als unter Leitung des neuen Designchefs J Mays 2005 ein neuer Mustang mit deutlich retrolastigen Elementen erschien, war die alte Glorie wiederhergestellt.

Steve McQueen lässt es in "Bullitt" kräftig qualmen - Foto: Alamy Images

Steve McQueen lässt es in “Bullitt” kräftig qualmen – Foto: Alamy Images

Eigene Kapitel über die frühen Mustang-Studien, die Shelby- und Motorsport-Versionen, die Clubszene und sogar der Einfluss des Sportwagens auf die Musik- und Film-Szene sind weitere Spezialitäten des schwergewichtigen Buches. Und so sehen wir in Kapitel 9 Steve McQueen in einer Szene von “Bullitt” mit qualmenden Antriebsrädern durch die Straßen von San Francisco preschen, daneben Stunts aus “Gone in 60 seconds”, die knallbunten Cabrios von Sonny & Cher und erfahren mehr über legendäre Mustang-Songs wie Wilson Picketts “Mustang Sally” von 1966.

Der 351er Cleveland Motor stieg 1971 zum Paradepferd im Mustang-Stall auf - Foto: Ford Motor Company

Big block: Der 351er Cleveland Motor stieg 1971 zum Paradepferd im Mustang-Stall auf – Fotos: Ford Motor Company (2), Source Interlink Media

Das Kapitel über die Clubszene geht neben der US-Community auch auf die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Schon jetzt dürfen sich Pony-Fans auf die diesjährige Techno Classica in Essen freuen, auf der die deutsche Clubszene eine große Sonderschau aufziehen wird.

Das im amerikanischen Original bei Motorbooks erschienene Werk ist einer jener Prachtschmöker, die Autofans immer wieder gerne mal zu einem guten Glas Roten oder zwölf Jahre altem Single Malt hervorholen. Und sei es nur zum Schwelgen in einer Zeit, in der autonom fahrende Autos, ESP und Airbags so weit weg waren wie zunächst noch der Mond. Am Ende setzt das Buch einer Baureihe ein Denkmal, das neben der Corvette und dem Camaro im Ruhmestempel der US-Muscle Cars auf dem höchsten Podest steht. Und die Story geht weiter, mit dem ab spätestens 2015 ersten erstmals offiziell von Ford auch in Europa und Deutschland angebotenen Mustang.

Auch bei Dragster-Rennen trat und tritt der Mustang in Aktion. Foto: GeraMond Verlag

Auch bei Dragster-Rennen trat und tritt der Mustang in Aktion. Fotos: Ford, Source Interlink Media (2), Francis Butler

Einzig einen Statistikteil mit Produktionszahlen, Sporterfolgen und Adressen der weltweiten Mustang-Clubs hätte man dem Opus noch gewünscht. Ansonsten setzt der Verlag GeraMond qualitativ da an, wo er mit „60 Jahre Corvette“ von Randy Leffingwell 2012 aufgehört hat. Dieses ähnlich fürstlich ausgestattete Werk bekam beim ADAC Autobuchpreis in der Kategorie „Marken/Typen” einen zweiten Platz zuerkannt. Auch diesmal erfüllen das hochwertige Papier, die exzellente Wiedergabe der vielen zum Teil noch unveröffentlichten Fotos und der flüssig ins Deutsche übersetzte Text Premium-Standards. Was dann auch den Preis von knapp 50 Euro rechtfertigt.

Renaissance: Das 2005er-Modell war eine Hommage an die frühen Mustangs - Foto: Ford Motor Company

Renaissance: Das 2005er-Modell war eine Hommage an die frühen Mustangs – Foto: Ford Motor Company

(Mustang Fünfzig Jahre, Das offizielle Jubiläumsbuch, 256 Seiten, ca. 400 Abbildungen, Format 24,8 x 30,5 cm, GeraMond Verlag München, 49,99 Euro.)

Text: Autogefuehl, Thomas Imhof
Fotos: Ford, GeraMond

Rezensionen aus amazon.de

– Das Buch war als Geschenk für einen Freund gedacht. Und es hat voll eingeschlagen.Der Mustang-Fan war tief beeindruckt. Sauber gebundenes mit umfassenden Bildern und Texten versehendes Machwerk. Klasse.

– Die richtige Einstimmung zum 50 jährigen Jubiläum und zum Verkürzen der Wartezeit auf den neuen Mustang.

Buch-Titel - Quelle: GeraMond

Buch-Titel – Quelle: GeraMond

Wen das Ponycar interessiert, der sollte dieses hochwertige Buch lesen. Speziell die in Deutschland nicht so bekannten Modelle werden gut beschrieben und man kann die Historie von 64 bis heute gut verfolgen.

– Wer auf amerikanische Autos steht und einen wunderbaren Überblick zum amerikanischen Volkssportwagen schlechthin genießen möchte, der kommt um das Geburtstagsbuch von Donald Farr nicht herum! Ein tolles Buch über die Geschichte dieses Erfolgsmodells mit einfacher und zuverlässiger Technik und zeitlosem Design, in dem man sehr gerne schmökert und viele interessante Details erfahren kann. Die ersten Modelle, die geschmacklich fragwürdigen 70er, 80er und 90er bis hin zum heutigen Retro Style beschreibt das Buch informativ und sorgt für einen guten Überblick, ohne sich zu sehr in Details zu verstricken. Rennwägen, Prototypen und auch die angebotenen Sonderausstattungen sowie die technischen Rahmendaten der angebotenen Motoren werden gut erklärt und beschrieben.

– Sehr gutes Buch, das die Geschichte des Mustangs wiedergibt. Donald Far ist ja schon ewig in der Szene und der Herausgeber der Mustang Monthly Zeitung

Der brandneue Mustang schaffte es nicht mehr ins Buch - Foto: Ford

Der brandneue Mustang schaffte es leider nicht mehr ins Buch – Foto: Ford

– Der Ford Mustang feiert den 50. Jahrestag seiner Markteinführung. Aus diesem Anlass hat der Mustang-Spezialist Donald Farr dieses Buch geschrieben. Es ist ein wirklich beeindruckendes Werk entstanden, das die Entwicklung dieses ersten so genannten “Pony Cars” in allen Details dokumentiert. Farr, der auch regelmäßig für das Magazin “Mustang Monthly” tätig ist, beschränkt sich dabei nicht auf die bloße Modellhistorie, sondern geht auch mit unendlich viel Wissen auf wirtschaftliche und technische Hintergründe ein, steuert zahlreiche Anekdoten bei und lockert seine Texte durch die Wiedergabe von Pressestimmen und Porträts besonders ausgefallener Modellvarianten auf. Dabei wird deutlich, dass die 50jährige Geschichte des Mustang sich in keiner Weise kontinuierlich vollzogen hat, sondern von zahlreichen Brüchen und Fragwürdigkeiten gekennzeichnet ist. Nach dem begeisternden Urmodell mit seinen Hochleistungs- und Shelby-Varianten aus den 1960er Jahren folgte erst 2005 wieder ein Mustang vergleichbaren Anspruchs und Designs, der bis heute einer konsequenten Weiterentwicklung unterzogen wird.

Farr gliedert sein Mustang-Opus nach einem Vorwort von Edsel Ford II. in zehn Kapitel:

* Der Mustang kommt auf den Markt * Big-Blocks, Machs und Bosses * Das kleine Juwel * Codename Fox: Die neue Rasse
* Fox-4: Rettet den Mustang * Die Wiedergeburt * Motorsport zur Imagepflege * Studien und Prototypen * Pop-Kultur
* Die Mustang Community

Schon dieses Inhaltsverzeichnis verdeutlicht, dass der Autor auch auf interessante Randthemen eingeht. Insbesondere die Darstellung der motorsportlichen Einsätze mit dem Mustang von den GT-Rennen und Rallies der 1960er Jahre bis zur Nascar Nationwide Series 2012 gefällt mir besonders gut. Und selbstverständlich erfährt auch die legendäre Verfolgungsjagd mit Steve McQueen und einem GT390 in dem Film “Bullitt” eine angemessene Würdigung. Dieses Buch ist somit nicht nur überaus informativ und von beispielhafter Fachkompetenz geprägt, sondern vermag auch bestens zu unterhalten. Für die sehr gute Übersetzung zeichnet mit Thomas Imhof auch ein renommierter Motorjournalist verantwortlich.

Mit fast 400 überwiegend farbigen und zum großen Teil auch großformatigen Fotos in bester Wiedergabequalität ist dieses voluminöse Jubiläumsbuch exzellent illustriert und dürfte in der Sammlung jedes Fans amerikanischer Automobile eine echte Bereicherung sein.


2 Responses to Neuer Prachtband: 50 Jahre Ford Mustang

  1. […] AutogefühlNeuer Prachtband: 50 Jahre Ford MustangAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Der Ford Mustang genießt einen legendären Ruf weit ü… […]

  2. […] von unserer Mustang-Vorstellung verweisen wir auf den Artikel von Thomas Imhof drüben bei Autogefühl, der den Leser in Form einer Buchbesprechung auf eine Reise von 50-jähriger Dauer durch die […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen