Jaguar Werbung beim Super-Bowl

aufmacher

Auch Jaguar hat für das Super Bowl-Finale die PR-Maschine auf Höchstdrehzahl gestellt. Gleich drei bekannte britische Schauspieler, Sir Ben Kingsley, Tom Hiddleston und Mark Strong, setzen am 2. Februar im letzten Viertel des Matchs das neue Jaguar F-TYPE Coupé ins rechte Bild. Großes Kino in 60 Sekunden. Von Thomas Imhof

Nachdem Kia mit seinem Super Bowl-Spot schon für mächtig viel Wirbel gesorgt hat, wollte sich wohl auch Jaguar nicht lumpen lassen. Und bat Oscar-Preisträger Tom Hooper (unter anderem Regisseur von The Damned United, 2009, The King’s Speech, 2010 und Les Miserables, 2012), einen 60-Sekunden-Thriller zu inszenieren. Der mitunter wie eine Mischung aus James Bond- und Harry Potter-Filmen wirkende Spot beginnt mit der Frage von Sir Ben Kingsley (“Gandhi”, “Schindlers Liste”): “Have you ever noticed how in Hollywood movies, all the villains are played by Brits?” Dabei zeigt er auf das neue Jaguar F-TYPE Coupé, das danach Mark Strong mit sichtbarem Vergnügen von einem kleinen Flughafenfeld in das nächtliche London steuert. Vorbei an einem der roten Doppeldecker-Busse und ständig beobachtet von Tom Hiddleston, der ihn aus der offenen Tür eines Helikopters im Auge behält. Dabei hat er sogar noch Zeit, genüsslich an einer Tasse Tee zu nippen.

Hier das Making of:

Zum furiosen Finale treffen sich alle drei vor einem herrschaftlichen Anwesen, in dem sich das geheime Hauptquartier der drei Bösewichte verbirgt. Nach ein paar Lobeshymnen an den automobilen Hauptdarsteller des Films gebührt dem schön dämonisch rüberkommenden “Sir Ben” das Schlusswort: “Oh yes, it’s good to be bad” – “Ach ja, wie schön es doch ist, böse zu sein!”

Drei Schurken für ein Hallelujah auf den F-TPYE - Foto: Jaguar

Drei Schurken für ein Hallelujah auf den F-TPYE – Foto: Jaguar

Es ist das erste Mal, dass sich Jaguar mit einem live auf der Großbildleinwand im Stadion und zugleich in Millionen Haushalte ausgestrahlten Super Bowl Commercial hervortut. Der Begriff „Super Bowl“ steht für das Finale der American-Football-Profiliga NFL (National Football League) und ist weltweit eines der größten Einzelsportereignisse. Allein 90 Millionen Nordamerikaner sind regelmäßig live dabei, mit Spitzenwerten von bis zu 140 Millionen. Austragungsort des Finales der Saison 2013/14 ist das MetLife-Stadion in Meadowlands (New Jersey) – der Spot zum Jaguar F-TYPE Coupé wird im letzten Viertel des für Sonntag terminierten Spiels ausgestrahlt.

Ben Kingsley - einer der drei Schurken - Foto: Jaguar

Sir Ben Kingsley – einer der drei Bösewichter – Foto: Jaguar

Jaguar ist mit einem Plus von 36 Prozent gegenüber Vorjahr die am schnellsten wachsende Marke in den Vereinigten Staaten. „Der Super Bowl ist angesichts unserer steigenden Absätze und dem wiedererwachten Interesse an britischen Kulturikonen die ideale Werbeplattform für Jaguar“, sagte Jeff Curry, Brand Vice President, Jaguar Nordamerika. „Die Botschaft der Kampagne besagt: Hier kommt der neue ‚böse englische Bube‘ im Segment, um den traditionellen Sportwagen-Markt gründlich aufzumischen. Dazu bringen wir dem Super Bowl-Publikum die besten und von Star-Regisseur Tom Hooper geführten britischen Schauspieler in die Wohnstuben.“

Den Auftritt beim Super Bowl lassen sich die diversen Autofirmen, aber auch McDonald’s, Red Bull und Co. über vier Millionen $ kosten…

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Jaguar F-TYPE Coupé, Foto: Jaguar

Text: Autogefühl, Thomas Imhof
Fotos: Jaguar


One Response to Jaguar Werbung beim Super-Bowl

  1. […] AutogefühlJaguar Werbung beim Super-Bowl: Drei Bengel für das F-TYPE CoupéAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Auch Jaguar hat für das Super Bowl-Finale die PR-Masch… […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *