Der neue MINI im Test

Der neue Mini 2014, Foto: Mini

Britischer Charme, kompakt und stylish verpackt – das ist MINI. Fans lieben das eigenwillige Design, die Wendigkeit und das unverwechselbare Go-Kart-Gefühl des niedlichen Engländers. BMW hat dem MINI nun ein Upgrade verpasst. Während er auf den ersten Blick ganz gewohnt erscheint, verbirgt sich unter der Oberfläche ein komplett neues Auto. Dies sind die ersten Eindrücke der neuen MINI Generation. Von Katharina Kruppa

Auf den engen, gewundenen Straßen von Puerto Rico kann man sich mit dem neuen MINI so richtig austoben. Fahrmodus in Sport-Einstellung, schon zieht er richtig an.m So macht fahren Spaß. Die Drei- und Vier-Zylinder TwinPower Turbo-Motoren der neuen MINI Generation sollen für eine verbesserte Fahrleistung bei weniger Verbrauch sorgen, so MINI. Was man zumindest schon nach den ersten Metern sagen kann: Auch bei der dritten MINI Generation bleibt das Go-Kart-Gefühl erhalten.

Autogefühl mit dem Mini 2014 in Puerto Rico, Foto: Fabian Kirchbauer

Autogefühl mit dem Mini 2014 in Puerto Rico, Foto: Fabian Kirchbauer

Eine enge Kurve? Kein Problem! Denn obwohl der neue MINI 2014 fast 10 cm in der Länge gewachsen ist, bleibt er noch angenehm wendig. Im Sportmodus spürt man die Straße unter sich, stellt man aber um auf “MID” oder “Green”, kommt die optimierte Dämpfer-Kontrolle ins Spiel. Die sorgt für ein komfortableres Fahrgefühl, auf den dann teils holprigen karibischen Straßen ein angenehmes Feature.

Der neue Mini, Foto: Mini

Der neue Mini, Foto: Mini

Wenn er so da steht, wirkt auch der neue MINI äußerlich noch immer wie ein MINI – mit den rundlichen Elementen, aber knackigen Proportionen und kurzen Überhängen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man jedoch, dass sich auch im Design etwas getan hat. Die Linienführung wurde überarbeitet, um den MINI von der Seite noch dynamischer wirken zu lassen. Und der hexagonale Kühlergrill wirkt noch präsenter, weil er mit einem fugenlosen durchgehenden Chromrahmen umrandet wird. Zusätzliche Kanten, die Umrisse von Scheinwerfern oder Radhäusern oder Front und Heckleuchten nachzeichnen, lassen den MINI etwas markanter und moderner wirken. Und: Der MINI ist erwachsener geworden: Neben den 10 cm in der Länge kommen noch 4 cm in der Breite und knapp 1 cm in der Höhe dazu. Mehr Details gibt es auch in unserem zweiten Artikel.

Der Preis für den MINI Cooper ist weitgehend stabil geblieben: Bei 19.700 Euro liegt der Einstiegspreis des MINI Cooper, 19.650 Euro betrug er bisher.

Der neue Mini 2014, Foto: Mini

Der neue Mini 2014, Foto: Mini

Sofort ins Auge fallen die neuen LED-Scheinwerfer als Option, mit denen der neue MINI einen mit kugelrunden leuchtenden Augen auffordernd anstarrt und sagt: Los geht`s. Und das geht mit einem neu gestalteten Startschalter:

Neuer Start-Schalter im neuen Mini, Foto: Mini

Neuer Start-Schalter im neuen Mini, Foto: Mini

Nimmt man Platz im neuen MINI, spürt man, dass der MINI auch im Innenraum gewachsen ist. Vor allem auf den hinteren Sitzen helfen die paar Zentimeter, den Sitzkomfort zu verbessern. Die Sitzfläche ist dabei um 2,3 cm gewachsen, dazu gibt es mehr Schulterraum und Fußfreiheit. Der Kofferraum ist um 51 Liter auf 211 Liter gewachsen, doch er ist immer noch nicht als geräumig zu bezeichnen. Man darf an dieser Stelle nicht vergessen, der MINI ist ein Wagen der Kleinwagen-Klasse.

Fond des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Fond des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Sofort fällt auch die verbesserte Innenraumqualität auf. „Laidback luxury“ will der neue MINI sein. Moderner als der Vorgänger wirkt er auf jeden Fall. Hatte der Vorgänger noch viel hartes schwarzes Plastik verbaut, bietet der neue MINI eine Ambiente-Beleuchtung, einen weicheren Kunststoff im Cockpit und den futuristischen Center Speedo. Insgesamt ist das Cockpit deutlich aufgeräumter. Ein für diese Klasse besonderes Feature ist das optionale Head-up-Display.

Der große runde Mittelscreen wird durch einen Leuchtring eingefasst, Foto: Mini

Der große runde Mittelscreen wird durch einen Leuchtring eingefasst, Foto: Mini

Auf dem prominenten Platz in der Mitte des Cockpits wird nicht mehr die Geschwindigkeit angezeigt. Die Geschwindigkeitsanzeige sitzt nun direkt hinter dem Lenkrad, was sehr angenehm ist. Das kreisförmige Instrument in der Mitte bleibt jedoch als Design-Element und übernimmt nun eine andere Funktion. Umrandet von einem LED-Ring beherbergt das Instrument nun das Infotainment-System.

Innenraum des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Innenraum des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Mit diesem System steuert man unter anderem Navigation, Radio, Medien, Fahreinstellungen und noch einiges mehr. Das Bedienelement findet man unterhalb des Schalthebels rechts neben dem Fahrersitz. Hat man sein Handy angeschlossen, kann man im Entertainment-System auch die Anfänge seiner E-Mails lesen. Die komplette Mail aber erst, wenn das Fahrzeug steht. Das Auto wird dank des Smartphones zum persönlichen Freizeit- und Informations-Hub, auch das gehört zum neuen Fahrspaß.

Innenraum des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Innenraum des neuen Mini Cooper S, Foto: Mini

Das Interieur hat deutlich gewonnen, es wirkt edler als beim Vorgänger-Modell, wobei es noch einen Schritt von einem Premium-Innenraum entfernt ist. Man merkt, MINI steht für Design und Fahrspaß, und in diesen beiden Kategorien punktet auch der neue MINI. Im Exterieurdesign ist er seiner DNA treu geblieben, wie wir auch schon in unserer Vorberichterstattung über den neuen MINI erwähnt hatten.

Der neue Mini, Foto: Mini

Der neue Mini, Foto: Mini

Trotzdem wirkt er wie ein Auto unserer Zeit, ohne etwas von seinem besonderen Charme zu verlieren. Für kurze Strecken im urbanen Umfeld macht der MINI uneingeschränkt Spaß. Auch auf den engen Straßen von Puerto Rico hat er gezeigt, dass er mit seinen neuen Motoren schnell losspurten kann und rasant beschleunigt. Im normalen oder Eco-Modus kommt er dann entspannter daher. Kaum eine Einfahrt ist zu eng, kaum eine Kurve zu klein, damit der MINI hier nicht auch noch wenden kann. Und wenn man angekommen ist, hilft die Rückfahrkamera oder der Einparkassistent auf den letzten Metern vor dem Ziel.

Der neue Mini, Foto: Mini

Der neue Mini, Foto: Mini

MINI 2014 – Motorisierungen

MINI Cooper: 1,5 l Turbo-Benziner, 136 PS – angegebener Verbrauch 4,6 l/100 km, 0-100 km/h: 7,9 Sek.
MINI Cooper S: 2 l Turbo-Benziner, 192 PS – angegebener Verbrauch 6,8 l/100 km, 0-100 km/h: 5,8 Sek.
MINI Cooper D: 1,5 l Diesel, 116 PS – angegebener Verbrauch 3,6 l/100 km, 0-100 km/h: 9,2 Sek.

Autogefühl mit dem Mini 2014 in Puerto Rico, Foto: Fabian Kirchbauer

Autogefühl mit dem Mini 2014 in Puerto Rico, Foto: Fabian Kirchbauer

Später ergänzt durch die Einstiegsvarianten:

MINI One: 1,2 l Turbo-Benziner, 102 PS – angegebener Verbrauch 4,7 l/100 km, 0-100 km/h: 9,9 Sek.
MINI One D: 1,5 l Diesel, 95 PS) – angegebener Verbrauch 3,5 l/100 km, 0-100 km/h: 11,0 Sek.

MINI 2014 – Abmessungen

Länge: 3,82 m
Breite: 1,72 m
Höhe: 1,41 m
Radstand: 2,49 m

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Die Top-Version MINI Cooper S unterscheidet sich neben der starken Motorisierung natürlich auch durch optische Finessen:

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Der neue Mini Cooper S, die sportliche Top-Version: Foto: Mini

Fazit: Der neue MINI 2014 schafft den Spagat zwischen einer optischen Evolution und einer technischen Revolution. Er bietet mehr Platz und ist spritziger unterwegs. Als Vorbild aller kleinen Lifestyle-Mobile wird auch die neue Generation für viel Wirbel auf dem Markt sorgen.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Katharina Kruppa
Fotos: Fabian Kirchbauer


10 Responses to Der neue MINI im Test

  1. […] Beim Fahren auf den Straßen von Puerto Rico wird schnell klar, dass das Fahrwerk noch mehr auf Dynamik abgestimmt ist, um das “Go-Kart-Feeling” weiter zu unterstreichen, wie Autogefühl im ersten exklusiven Testbericht schildert. […]

  2. […] AutogefühlNeuer MINI 2014 im Test – Fahrbericht vor der Markteinführung im März 2014Autogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Britischer Charme, kompakt und stylish verpackt – das… […]

  3. […] neue MINI ist da, wie er aussieht, wissen wir bereits. Doch was kann er wirklich? Autogefühl hat bereits über die ersten Fahreindrücke mit dem neuen MINI Cooper und MINI Cooper S berichtet. Jetzt nehmen wir den flotten Briten noch einmal genauer unter die Lupe. Denn auf den ersten Blick […]

  4. Anna says:

    erstmal danke für den tollen Bericht, macht echt was her mit den vielen Video-Reviews!
    Wird wahrscheinlich mein Auto 2015 wenn er nimma so teuer ist…
    Grüße

    • Autogefühl says:

      Hallo Anna,

      vielen Dank, freut uns, dass dir unsere ausführliche Video-Coverage gefällt!

      Dann gutes Gelingen mit dem Mini-Kauf ;-)

      Viele Grüße,

      die Redaktion

  5. […] Rico. Schon wieder in der Karibik, diesmal aber nicht für einen Strandurlaub, sondern um den neuen MINI in den gewundenen Bergstraßen und an den engen Küstenstraßen der Karibikinsel auszufahren. Denn […]

  6. […] Mini liegt gut 10 Prozent unterhalb des Vorjahresverkaufswertes, was mit dem Modellwechsel begründet […]

  7. […] Alternativen zum Cabriofahren dar. Nun warten die Mini-Fans darauf, dass das Cabrio auch auf die Beine der 3. Mini-Generation gestellt wird. Von Thomas […]

  8. […] Zuge des Generationswechsels in der Mini Familie ist nun auch der neue Mini Clubman an der Reihe. Wichtigste Neuheit ist die vierte Tür, die nun […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *