Audi S4 Avant Testfahrt

Audi S4 Avant, Foto: Audi

Es gibt Autokäufer, die finden Kombis schöner. Es gibt Autokäufer, die müssen einen Kombi wählen, weil der Wiederverkaufswert höher ist oder weil damit verbunden die Firma die bessere Leasingrate erhält. Audi wollte da ein Statement setzen und zeigen, dass ein Kombi keineswegs langweilig sein muss. Herausgekommen ist der Audi S4 Avant mit V6 und 333 PS. Von Thomas Majchrzak

Außen fallen beim Audi S4 Avant sofort die Frontschürze, die Alu-Außenspiegel, die 18-Zoll-S-Felgen sowie der kleine Heckspoiler ins Auge. Gerade in der knalligen Farbe Misanorot kontrastiert er extrem zur weißen Schneefläche, die wir an diesem Tag vorfinden.

Audi S4 Avant Innenraum, Foto: Audi

Audi S4 Avant Innenraum, Foto: Audi

Innen bieten die Sportsitze auch ein Stück Komfort durch die elektrische Lordosenstütze und die ausziehbaren Oberschenkelauflagen. Die Sitze sind dabei wahlweise im zweifarbigen Leder oder im Leder/Alcantara-Mix. Das griffige Sportlenkrad, das unten abgeflacht ist, bietet angenehme Griffmulden für die Daumen. Das restliche Interieur ist sauber und gut verarbeitet, aber sehr unaufgeregt, wie bei den Audi-Modellen der kleineren Klassen konservativ gehalten. Für den Premium-Bereich und gerade für das Top-S-Modell dürfte es da etwas mehr sein, zum Beispiel eine Alternative zum schwarzen Plastik am Armaturenbrett.

Audi S4 Avant bei der Audi driving experience, Foto: Audi

Audi S4 Avant bei der Audi driving experience, Foto: Audi

Durch die kompakten Abmessungen dieser Klasse hat man dabei im Innern immer einen guten Überblick nach draußen. Obwohl wir uns noch nicht in einer riesigen Fahrzeugklasse befinden, ist der Fond erstaunlich geräumig, auch größere Menschen finden hinten genügend Beinfreiheit. Der Kofferraum hat ebenfalls praktische Abmessungen, wobei besonders die niedrige Ladekante auffällt.

Audi S4 Avant Abmessungen:

Länge: 4.761 mm
Breite: 1.850 mm
Höhe: 1.495 mm
Radstand: 2.813 mm
Leergewicht: 1.870 kg

Audi S4 Avant Innenraum, Foto: Audi

Audi S4 Avant Innenraum, Foto: Audi

Und jetzt zur Action: Der 3 Liter V6 leistet 333 PS und beschleunigt den Audi S4 Avant von 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden (auf trockener Fahrbahn, natürlich). Der serienmäßige Allradantrieb verteilt die Kraft unter normalen Fahrbedingungen zu 40 Prozent auf die Vorderachse und zu 60 Prozent auf die Hinterachse. Das macht es mit ESC Sport (also eine elektronische Stabilitätsstufe heruntergeregelt) möglich, einen Drift auf Eis einzuleiten. Der Audi S4 Avant lässt sich leicht herumdirigieren. Herrlich: Der V6 brummt dabei satt, und so macht jeder Gas-Stoß besonders viel Spaß.

Audi S4 Avant, Foto: Audi

Audi S4 Avant, Foto: Audi

Das aktive Sportdifferenzial arbeitet dabei stets der Kurvenbewegung zu, indem das jeweils kurvenäußere Rad stärker beschleunigt wird. An Getrieben sind das Sechsgang-Schaltgetriebe oder optional das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Das Doppelkupplungsgetriebe wird mittlerweile häufig im gesamten VW-Konzern verbaut, schaltet es doch butterweich, zügig und ist dabei sogar noch effizient.

Und so funktioniert es: Zwei Teilgetriebe mit zwei Lamellenkupplungen arbeiten abwechselnd. Das eine Getriebe bedient die Gänge 1, 3, 5 und 7, das andere die Gänge 2, 4 und 6 sowie den Rückwärtsgang. Beide Getriebe sind immer aktiv, aber nur eines ist jeweils mit dem Motor verbunden. So ist der nächst höhere Gang zum Beispiel immer schon vorher eingelegt und wird dann nur über das Wechseln der Kupplungen eingeschaltet. Das ist der Grund, warum die Zugkraft bei einem Doppelkupplungsgetriebe nicht nachlässt.

Audi S4 Avant, Foto: Audi

Audi S4 Avant, Foto: Audi

Fazit: Der Audi S4 Avant hebt einen Kombi in den sportlich aggressiven Bereich und kann somit mit praktischen Abmessungen und viel Platz dienen, aber gleichsam sportliche Ausflüge anbieten. Abgesehen davon, dass der reale Verbrauch schmerzen wird, kommt es der modernen Gesellschaft gleich, die von einem Auto viele Zwecke auf einmal fordert.

Autogefühl: ***

Unser Beitrag dazu im Audi-Blog.
Und hier sind weitere Eindrücke zur Audi driving experience:
Fahrstunden im Schnee bei Köln Format
Bildergalerie bei Hyyperlic
Fahrspaß bei Trendlupe
Ice Action im Grenzbereich bei Der Auto Blogger

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos: Audi




Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen