Peugeot 4008 Testfahrt

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Mit im Schnitt gut 50 Neuzulassungen im Monat in Deutschland 2013 war der Peugeot 4008 (ab 32.090 Euro) einer der am seltensten verkauften Peugeots in Deutschland. Woran liegt das? Schließlich sind Kompakt-SUV im Moment doch der Renner. Gut, der Peugeot 4008 zählt zu den teuereren Peugeots. Doch warum greift der Kunde eher zu den Schwestermodellen bei Citroen und Mitsubishi? Von Thomas Majchrzak

Der Peugeot 4008 ist sozusagen der Premium-Underdog der drei Schwestern: Den Mitsubishi ASX gibt es ab 18.990 Euro und den Citroen C4 Aircross ab 23.990 Euro. Diese sind wie man sieht deutlich günstiger. Alle drei werden bei Mitsubishi gebaut. Und der Mitsubishi ASX wird zehnmal (!) so häufig verkauft wie der Peugeot 4008.

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Nun lässt sich aber nicht pauschal sagen, dass günstige SUV so viel häufiger verkauft werden als teure, denn die deutschen Fabrikate belegen bei den meistverkauften SUV in Deutschland die vorderen Plätze – und sind nicht unbedingt die günstigsten.

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Grundsätzlich erscheint es clever von Mitsubishi, Citroen und Peugeot, die Fahrzeuge in Absprache zu positionieren. Es beginnt günstig beim Mitsubishi, der Citroen ist dann etwas höher positioniert und der Peugeot 4008 ist sozusagen die Premium der drei Schwestern und hat die umfassendste Ausstattung.

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Vielleicht ist es also einfach nur ein Problem der Bekanntheit, und das können wir hiermit ein Stück weit lösen.

Peugeot 4008 Ausstattung

Erfreulich für den Käufer: Beim Peugeot 4008 muss man nicht stundenlang herumkonfigurieren und sich später ärgern, dass man irgendein Feature vergessen hat. Die Auswahl ist begrenzt, weil der Peugeot 4008 eben schon als Spitze der drei Schwestermodelle agieren soll.

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

So gibt es nur die schon hohe Ausstattung Allure, die etwa bereits 18-Zoll-Felgen enthält sowie Einparkhilfe vorne und hinten, Tempomat und Keyless entry.

Dazu gibt es einige wenige Optionen, zum Beispiel:

Lederpaket für 1.700 Euro in schwarz oder grau
Sitzheizung für 250 Euro
Panorama-Glasdach für 850 Euro
Navi mit Rückfahrkamera für 1.950 Euro

Peugeot 4008 Motoren

Auch bei den Motoren muss man nicht lange auswählen, und diese Motorisierungen reichen auch vollkommen aus. Zwei Dieselmotoren stehen zur Verfügung:

1.6 Liter mit 115 PS
1.8 Liter mit 150 PS

Peugeot 4008 Ledersitze, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Ledersitze, Foto: Autogefühl

Der kleine stammt aus dem eigenen Hause PSA, das ja auch andere Marken mit Dieselmotoren beliefert. Der große Diesel stammt auch von Mitsubishi.

Beide beschleunigen in knapp 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der große Diesel bietet etwas mehr Drehmoment, dafür aber auch einen höheren Verbrauch.

Peugeot 4008 Fond, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Fond, Foto: Autogefühl

Wir fahren den Peugeot 4008 Allure HDi 150, also den 1.8 Liter Diesel mit 150 PS. Im zweiten Gang möchte er nicht so wirklich die Tiefgaragenauffahrt hinauf, da schwächelt er. Ansonsten ist immer genügend Durchzug für das normale Fahren in der Stadt und auf der Autobahn vorhanden.

Peugeot 4008 Panorama-Glasdach, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Panorama-Glasdach, Foto: Autogefühl

Das allgemeine Autogefühl des Peugeot 4008 ist grundsätzlich angenehm, am Fahrwerk gibt es nichts zu meckern, in der Stadt fühlt sich der kleine bullige sehr agil an und lässt sich wunderbar um die Ecken zirkeln. Auch wenn es mal zügiger zugeht, fängt er nicht an zu schwimmen. Lediglich auf der Autobahn oberhalb von 150 km/h wird es etwas ungemütlich, weil der Lautstärkepegel doch sehr ansteigt. Ansonsten ist die Klang-Qualität der Musik sehr gut. Das Telefon ist schnell per Bluetooth gekoppelt und die Sprache vom Anrufer hier auch sehr klar.

Peugeot 4008 Abmessungen

Länge: 4.340 mm
Breite: 1.800 mm
Höhe: 1.635 mm
Radstand: 2.670 mm
Leergewicht: 1.500–1.570 kg

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Das Design wird von der bulligen Front bestimmt, die das eigentlich kleine Auto viel größer aussehen lässt. Die dynamisch geformten Scheinwerfer verleihen dem Peugeot 4008 eine sehr moderne Note, und die Chromapplikationen rundherum fügen sich ebenfalls stimmig ins Gesamtbild ein. Hinten schließt der 4008 rundlich ab. Insgesamt ist das Exterieur sehr gelungen, und von außen ist er auf jeden Fall der edelste der drei Schwestermodelle.

Peugeot 4008 Cockpit, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Cockpit, Foto: Autogefühl

Im Interieur finden wir viele schwarze Hochglanz-Flächen, etwa vorne und hinten an den Innenseiten der Türen und sehr schön als Intarsie am Lenkrad. Das schafft ein wenig edle Emotion. Die Lederqualität der Sitze erinnert jedoch zu sehr an Mitsubishi, das kann Peugeot besser, wenn es selber gemacht ist. Auch die Qualität der Schalter und Knöpfe kann nicht überzeugen. Am Klima-Anlageneinstellknopf kann man z.B. so leicht hin und her wackeln, dass sich der Knopf innerhalb des Dreh-Rings hin und her schieben lässt. Nicht schlimm, aber auch nicht schön.

Peugeot 4008 Lenkrad mit Hochglanz-Intarsie, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Lenkrad mit Hochglanz-Intarsie, Foto: Autogefühl

Völlig überzeugen kann dagegen das große Panoramadach, das erstens viel Licht in den Innenraum fallen lässt und zweitens ein besonderes Vergnügen für die hinteren Passagiere bedeutet. Ist die Jalousie geschlossen, sehen wir zudem ein schickes Ambiente-Licht, eine Art Lichterkette im Dach-Himmel. Ist die Jalousie geöffnet, spiegelt sich die Lichterkette im Glas-Himmel. Nettes Detail.

Peugeot 4008 Panorama-Glasdach, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008 Panorama-Glasdach, Foto: Autogefühl

Auf der Rückbank fühlen sich die Passagiere nicht nur wegen des Blicks nach oben wohl, auch ansonsten ist die Beinfreiheit großzügig – erstaunlich für ein Auto dieser Größe. Über 1,90 m wird dann die Kopf-Freiheit doch sehr eng, wobei die Beine immer noch kein Problem darstellen. So lässt es sich mit dem Peugeot 4008 sehr gut zu viert fahren.

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Peugeot 4008, Foto: Autogefühl

Vorne in der Leitungsposition behält man dabei immer den Überblick, weil die Form der Frontscheibe einen großen und hoch gelegten Panoramablick bietet. Besonders angenehm, wenn man entspannt fahren möchte und dabei z.B. die Landschaft genießt.

Fazit: Zu empfehlen ist der Peugeot 4008 für Liebhaber kleiner SUVs, die ein stadttaugliches Auto suchen, keine allzu langen Beine haben und die eine umfassende Ausstattung wünschen. Der Peugeot 4008 ist ein kleines, äußerst schickes SUV, das Spaß macht. Das Design ist außen top, aber mit dem Innenraum hat sich Peugeot mit der Kooperation keinen Gefallen getan. Das kann Peugeot selber besser.

Autogefühl: ***

Text & Fotos: Autogefühl, Thomas Majchrzak


One Response to Peugeot 4008 Testfahrt

  1. […] Und die Preise sind in der Regel unschlagbar. Von den Schwestermodellen Citroen (C4 Aircross) und Peugeot (4008) muss man eigentlich keines anrühren, da bleibt man lieber bei der günstigen Variante von […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *