Jaguar E-TYPE Profi-Restaurierung Chassis Nummer 60

Jaguar E-TYPE Roadster

Classic Motor Cars of Bridgnorth (CMC), einer der weltweit führenden Spezialisten für historische Jaguar, hat sich eine besonders reizvolle Aufgabe gestellt: Die Restaurierung eines E-TYPE Roadsters Baujahr 1961 mit sehr früher Chassisnummer 60. Ein Bericht zur Halbzeit der noch bis Weihnachten gehenden Arbeiten. Von Thomas Imhof

Jaguar E-TYPE Chassis No. 60 lag jahrzehntelang vergessen in einer Garage. Ehe ein Kunde den heruntergekommenen Roadster bei einer Auktion erwarb und ihn im Mai 2013 bei CMC anlieferte. Der Auftrag: eine Rumdum-Restauration bis zur letzten Schraube – oder wie die Briten sagen “a full nut and bolt restoration.”

CMC hat sich in der Vergangenheit mit der Restaurierung anderer E-TYPES von Rang schon einen Namen gemacht – darunter mit dem Chassis No.4 des berühmten Jaguar Rennleiters der 50er Jahre, Lofty England, oder dem originalgetreuen Nachbau des Lightweights der Deutschen Peter Lindner und Peter Nöcker.

Der E-TYPE Roadster im unrestaurierten Zustand - Foto: Coys

Der E-TYPE Roadster von 1961 im unrestaurierten Zustand – Foto: Coys

Mit der Arbeit am als 60. Modell vom Band gelaufenen E-TYPE begannen die Briten im Juli 2013. Los ging es mit der kompletten Demontage, die zunächst einmal reichlich viel Rost und Korrosion zutage förderte. Dennoch ergab eine erste Analyse, dass 80 Prozent des Original-Blechkleids noch wiederverwertbar waren. Von den mechanischen Komponenten, darunter Motor, Getriebe, Differential und Aufhängungen, waren sogar fast 100 Prozent noch im funktionsfähigen Zustand.

Nick Goldthorp, Geschäftsführer von CMC, sagte: “Wir haben in den letzten Monaten große Fortschritte bei der Wiederauffrischung der Karosserie gemacht. Das Chassis ist jetzt komplett, nun sind wir gerade bei der Reparatur der Motorhaube. Anfang April sollten wir mit den Lackierarbeiten beginnen können.”

Das restaurierte Chassis; links bringt Neil Pountney die Haube in Form - Foto: Coys

Das restaurierte Chassis mit vorderem Hilfsrahmen; links bringt der “panel beater” von CMC, Neil Pountney, die komplexe Haube in Form – Foto: Coys

Auch der Motor sei einer Generalrevision unterzogen worden und nun wieder bereit zum Einbau, so Thorpe weiter. Die meisten Reparaturen an anderen mechanischen Teilen, wie der Hinterachse und den Aufhängungen, seien ebenfalls abgeschlossen. Nach Abschluss der Lackierarbeiten könne mit dem Zusammenbau begonnen werden.

“Aufgrund des Zustands der Karosserie und der Tatsache, dass wir so viele Originalteile wie möglich wiederverwenden wollten, nimmt diese Restaurierung doppelt so viel Zeit in Anspruch wie gewöhnlich. Ist das Auto erst einmal fertig, wird es mit einem damals fabrikneuen Modell absolut identisch sein!

Die CMC-Experten wollen mit der Jaguar E-TYPE Profi-Restaurierung im Dezember 2014 fertig sein – welches Weihnachtsgeschenk könnte wohl schöner sein. Vor allem für den künfigen Besitzer, der auf einer der nächsten Auktionen von Coys seine Hand danach ausstrecken wird. Denn ein früher E-TYPE Serie 1, speziell als Cabriolet, gehört mehr denn je zu den begehrtesten Preziosen auf dem Oldtimer-Markt.

Text: Autogefühl, Thomas Imhof

Fotos: Coys, Jaguar


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *