Neues Design-Jahrbuch ehrt die schönsten Auto-Neuheiten

cover

Seit 15 Jahren gilt die Online-Seite Car Design News als DIE Fundgrube und Informationsquelle für alle Automobildesigner und an Auto-Design interessierten Journalisten und Fans. Hier werden in großer Gründlichkeit alle Messe- und sonstigen Neuheiten besprochen, einzelne Fahrzeuge in Specials nochmals gründlich analysiert und spannende Rückblicke in die Design-Historie geworfen. Auch Personalwechsel in der am Ende doch kleinen Welt der Autodesigner werden meist auf CDN als erstes vermeldet; daher gibt es auch eine Rubrik für Stellengesuche und Jobangebote. Erstmals haben die Macher der Online-Institution sich nun auf das Print-Parkett gewagt und ihr erstes Jahrbuch herausgebracht: Cardesignreview. Autogefuehl hat schon mal reingeblättert – und weiß nun (noch) mehr über gute Formen, künftige Trends und unveränderliche Werte. Von Thomas Imhof

Zunächst ein Dank an die Macher – ein solches Nachschlagewerk zum abgelaufenen Auto-Design-Jahr fehlte bislang noch und lässt sich –  with a little help von  den Auto- und vor allem Zulieferfirmen – hoffentlich auch längerfristig als Jahrbuch etablieren.

Ziel der profunden Autodesign-Journalisten und -Kritiker Owen Ready, Euan Sey und Guy Bird war es, aus dem reichen redaktionellen Fundus des Auto-Jahres 2o13 die Highlights herauszufiltern und in einem ansprechenden Buchformat appetitlich und hoch kompetent aufzuarbeiten. Was zweifellos gelungen ist.

Auch neue Trends werden in dem sehr schön gestalteten neuen Jahrbuch behandelt - Foto: Car Design News

Auch neue Trends werden in dem sehr schön gestalteten neuen Jahrbuch behandelt – Foto: Car Design News

 

Das Buch startet mit einer kurzen Zusammenfassung der jüngsten Auto-Trends – wie geteilte Scheinwerfer-Einheiten oder entrümpelte Innenräume – sowie den wichtigsten Fluktuationen in der weltweiten Designer-Gemeinde.

Ab Seite 24 von Cardesignreview wird es dann richtig spannend. Denn das Buch bespricht nicht nur die besten Designentwürfe der Saison, sondern verbindet das Ganze noch mit einer Wahl.Im Detail wählen die Juroren aus einer von der Redaktion zuvor zusammengestellten Shortlist die jeweils drei besten Studien und Serienwagen des Jahres 2013.

Die Zusammensetzung des Panels ist hochkarätig: Neben den drei Car Design News und Interior Motives Redakteuren gaben nämlich Anne Asensio (Ex-Renault, Ex-GM und heute Dassault), Ed Welburn (GM), Moray Callum (Ex-Mazda, jetzt Ford), Gorden Wagener (Mercedes-Benz), Laurens van den Acker (Renault), Ralph Gilles (Chrysler), Gert Hildebrand (Ex-MINI, jetzt Qoros), Dave Marek (Honda), Steve Mattin (Lada), Richard Chung (Johnson Controls), Tim Yerdon (Visteon) und Sooshin Choom vom College for Creative Studies in Michigan ihre Stimmen ab.

Die zwölf Konzeptstudien der short list - Foto: Car Design News

Sechs der zwölf Konzeptstudien der short list – Foto: Car Design News

Am Ende kürten sie den in Tokio in zwei Variationen gezeigten Nissan IDx zum Concept Car of the Year, gefolgt von den beiden auf der letzten IAA enthüllten Modellen Cadillac Elmiray und Volvo Concept Coupé. Bei den Serienmodellen siegte der BMW i3 vor dem Jaguar F-TYPE Coupé und dem Porsche 918 Spyder.

Was normalerweise nur hinter vorgehaltener Hand üblich ist – das Loben von Konkurrenzentwürfen – ist hier ausnahmsweise erlaubt. Zugleich werden alle Abstimmungsergebnisse en detail abgedruckt, was auch interessante Einblicke in die persönlichen Präferenzen der Juroren erlaubt. Die darüber hinaus in ihrem Beitrag auch ihre eigenen Designvisionen und -ideale darlegen.

Das Dutzend der zur Wahl stehenden Serienwagen - Foto: Car Design News

Das halbe Dutzend der zur Wahl stehenden Serienwagen – Foto: Car Design News

Und so stimmten die Profi-Designer ab:

Anne Asensio:
Concept Cars: 1 Citroen Cactus, 2 Opel Monza, 3 Renault Initiale Paris
“Schön zu sehen, dass Citroen solch ein spannendes Auto für das Einstiegs-Segment des Marktes bringt. Wo meist Autos erscheinen, die sich dafür zu entschuldigen scheinen, nicht hübsch zu sein!”

Serienwagen: 1 BMW i3, 2 Jaguar F-TYPE Coupé, 3 Alfa Romeo 4C
“Der i3 ist im Grunde ein Concept Car, das die Menschen nun kaufen können. Der Opel wirkt auf mich wie ein agiler Greyhound auf der Jagd nach seiner Beute: ein sexy-Design, zugleich klassisch, elegant und sehr selbstbewusst.”

Ed Welburn:
Concept Cars: 1 BMW Pininfarina Gran Lusso Coupé, 2 Citroen Cactus, 3 Renault TwinZ
“Eines der besten Autos, gerade in Bezug auf die Proportionen, die ich von Pininfarina seit Jahren gesehen habe. Von Citroens Studien kann man immer noch etwas lernen. Der Cactus ist zwar nicht so dramatisch wie frühere Entwürfe, aber dafür ein sehr einfacher, sauberer Entwurf.”

Serienwagen: 1 Ferrari LaFerrari, 2 Jaguar F-TYPE Coupé, 3 McLaren P1
“Der Ferrari ist unglaublich sexy. Ich mag solche Autos einfach!“

Moray Callum:
Concept Cars: 1 Opel Monza, 2 BMW Pinninfarnia Gran Lusso Coupé, 3 Mercedes S-Klasse Coupé
“Der Opel Monza ist ein sehr frisches und durchgehend stimmiges Design“

Serienwagen: 1 Jaguar F-TYPE Coupé, 2 Volkswagen XL1, 3 Ferrari LaFerrari
“Der Ferrari ist der erste, den ich seit längerer Zeit wieder einmal mag“

Unter den prominenten Juroren: Mercedes-Chefdesigner Gorden Wagener - Foto: Car Design News

Unter den prominenten Juroren: Mercedes-Chefdesigner Gorden Wagener – Foto: Car Design News

Gorden Wagener: “Ich bewundere den Job, den Ian Callum für Jaguar macht!”

Gorden Wagener:
Studien: 1 BMW Pininfarina Gran Lusso Coupé, 2 Cadillac Elmiraj, 3 Kia Provo
“Der BMW zeigt eine neue Lösung für eine BMW Frontpartie. Insgesamt für mich ein sehr ansprechendes und anziehendes Auto, für mich der entscheidende Aspekt im Autodesign”

Serienwagen: 1 Jaguar F-TYPE Coupé, 2 Porsche 918 Spyder, 3 Ferrari LaFerrari
„Der F-TYPE ist sehr schön ausbalanciert – ich bewundere den Job, den Ian Callum für Jaguar macht!“

Laurens van den Acker:
Studien: 1 Nissan iDX, 2 Volvo Concept Coupé, 3 BMW Pininfarina Gran Lusso Coupe
“Das Volvo Coupé steht für ein sehr geschmackvolles skandinavisches Design, innen wie außen sehr sauber ausgeführt und mit hochwertigen Farben und Materialien.”

Serienwagen: 1 Mercedes S-Klasse, 2 Porsche 918 Spyder, 3 BMW i3
„Der Porsche 918 ist ein puristisches Auto von einer puristischen Marke. Genau fokussiert, aufregend und einfach passend!“

Sieger bei den Produktionswagen: der BMW i3 - Foto: Car Design News

Sieger bei den Produktionswagen: der BMW i3 – Foto: Car Design News

Ralph Gilles :
Studien: 1 Mercedes S-Klasse Coupé, 2 Volvo Concept Coupé, 3 Cadillac Elmiraj
“Das Mercedes Coupé gehörte zu jenen Autos, die ich mir in Detroit unbedingt persönlich anschauen wollte. Für mich ist das die bislang schlüssigste Interpretation des neuen Mercedes-Design-Vokabulars”
Serienwagen: 1 Jaguar F-TYPE Coupé, 2 Porsche 918 Spyder, 3 Afa Romeo 4C
„Das F-TYPE Coupé ist eines der besten Jaguar-Designs seit Jahrzenten. So straff und kraftvoll….“

Gert Hildebrand:
Studien: 1 Cadillac Elmiraj, 2 Opel Monza, 3 Volvo Concept Coupé
“Es ist sehr schön, wie das Dach des Autos auf dem Unterbau aufsitzt. Die Proportionen sind eine moderne Interpretation klassischer Cadillacs. Ich bin auch etwas neidisch auf die vertikale Scheinwerfergraphik der Cadillacs. Das ist einzigartig in der Industrie.”

Serienwagen: 1 Ford Mustang, 2 Porsche 918 Spyder, 3 Jaguar F-TYPE Coupé
„Seit meiner Jugend habe ich den Ford Mustang immer gemocht. Auch beim neuen Modell beeindruckt mich, wie der Aufbau über den Hinterrädern aufliegt. Zusammen mit der lange Nase funktioniert das wunderbar.“

Die beiden im Retro-Style geformten Studien IDx Freeflow (hinten) und IDx Nismo (vorn) siegten etwas überraschend in der Wertung für Concept Cars - Foto: Car Design News

Die beiden im Retro-Style geformten Studien IDx Freeflow (hinten) und IDx Nismo (vorn) von Nissan siegten etwas überraschend in der Wertung für Concept Cars – Foto: Car Design News

Dave Marek:
Studien: 1 Cadillac Elmiraj, 2 Nissan IDx 3, Renault TwinZ
Serienmodelle: 1 Porsche 918 Spyder, 2 Jaguar F-TYPE Coupé, 3 BMW i3

Richard Chung:
Studien: 1 Nissan BladeGlider, 2 Cadillac Elmiraj, 3 Nissan IDx
“Der Elmiraj ist einfach nur schön, elegant und perfekt geeignet für ein Night-out im Country-Club!”

Serienmodelle: 1 BMW i3, 2 Chevrolet Corvette C7, 3 Porsche 918 Spyder
“Der i3 eröffnet BMW einen neuen Weg in die Zukunft. Eine sehr smarte und ökologische Mobilitätslösung, die sich auch an wandelnde Kundengewohnheiten – wie zum Beispiel das Car Sharing – anpasst.”

Tim Yerdon:
Studien: 1 Nissan BladeGlider, 2 Renault TwinZ, 3 Volvo Concept Coupé
Serienwagen: 1 BWM i3, 2 Citroen C4 Picasso, 3 Mercedes S-Klasse

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis: Band 1 von cardesignreview - Foto: Car Design News

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis: Band 1 von cardesignreview ist mit 40 Euro fair taxiert – Foto: Car Design News

Steve Mattin:
Studien: 1 Mercedes S–Klasse Coupé, 2 Renault Initiale Paris, 3 Opel Monza
“Die bislang beste Umsetzung der neuen Designsprache von Mercedes. Bringt die wahren Werte der Marke zum Vorschein.“

Serienwagen: 1 BMW i3, 2 Porsche 918 Spyder, 3 Jaguar F-TYPE Coupé
„BMW wagt die Herausforderung mit diesem innovativen Elektrowagen. Auf der IAA ragte er deutlich heraus, als etwas Einzigartiges und wirklich Neues.“

Sooshin Choi:
Studien: 1 Volvo Concept Coupé, 2 Mercedes S-Klasse Coupé, 3 Cadillac Elmiraj
“Die Volvo Studie bewahrt das Markenerbe, doch weist das Design auch deutlich in die Zukunft”

Serienwagen: 1 Citroen C4 Picasso, 2 Ferrari LaFerrari, 3 Volkswagen XL1
“Autodesigner wollen vor allem schöne Autos entwerfen. Dann sah ich den Picasso – hier schien es, als hätten die Designer versucht, den täglichen Lebensstil der Kunden zu verstehen. Heraus kam ein Auto ohne Übertreibungen, Gimmicks und Glitter“

Auch die besten Designentwürfen von Studenten finden gebührende Achtung - Foto: Car Design News

Auch die besten Designentwürfe von Studenten finden im neuen Jahrbuch gebührende Beachtung – Foto: Car Design News

Die drei Journalisten wählten unisono den Nissan IDx als ihre Nummer eins bei den Studien. Der Cactus kam bei Owen Ready und Euan Sey auf Platz zwei, jeweils gefolgt vom Volvo Concept Coupé. Nur Guy Bird wich ab: Er vergab Silber an den Kia Provo und Bronze an das opulente Mercedes Coupé.

Bei den Produktionswagen war man sich ebenfalls einig: Dreimal Gold für den BMW i3. Zwei Mal Silber gab es – etwas überraschend – für den vor allem auf extrem niedrigen Verbrauch getrimmten VW XL1 (Ready und Bird). Dazu ein Mal Silber für den Ferrari LaFerrari (Sey) und jeweils Bronze für Lexus IS (Ready), Mercedes S-Klasse (Sey) und Jaguar F-TYPE Coupé (Bird).

Das zum Preis von 40 Euro über www.cardesignnews.com/site/home/new_cars/display/store4/item296219/ zu ordernde Buch endet mit den besten Entwürfen von Design-Studenten – u.a. dem an der Fachhochschule in Pforzheim studierenden Italiener Davide Varenna – und einem Interview mit Marcello Ghandini, den die Jury für sein Lebenswerk auszeichnete. Der Italiener entwarf so radikale Modelle wie den Lancia Stratos Zero, den Lamborghini Countach und – vor allen anderen – den unsterblichen Lamborghini Miura.

Lifetime Achievement Award für Marcello Ghandini - Foto: Car Design News

Lifetime Achievement Award für Marcello Ghandini – Foto: Car Design News

Verblüffend einige seiner Antworten. So gibt Ghandini zu, privat nie einen der von ihm gezeichneten Supersportwagen besessen zu haben. Sein erstes Auto sei ein Renault 8 gewesen, gefolgt von jeweils zwei BMW 520, Citroen BX und Mini Innocenti sowie einem Renault 5. Heute fährt er einen Mitsubishi Colt. “Der einzige Supersportwagen, den ich hätte erstehen können, war ein Countach. Lamborghini bot mir an, ein allerletztes Modell nur für mich zu bauen. Doch ich wollte nicht damit enden, das Auto die ganze Zeit polieren und abstauben zu müssen!”

Worauf er am stolzesten sei, wollten die Interviewer am Ende von dem mittlerweile 75 Jahre alten Granden des Automobildesigns wissen. Ghandinis Antwort: “In der Lage zu sein, mein Haus zu bezahlen und für meine Familie darunter vier Hunde –sorgen zu können.” Zeichnen würde er im übrigen noch immer: “Kürzlich erhielt ich von einem großen Autohersteller den Auftrag zum Bau von zwei Prototypen für einen modular aufgebauten Kleinwagen. Er ist darauf ausgelegt, verschiedenste Antriebskonzepte aufzunehmen und könnte auf einer der nächsten Messen gezeigt werden. Ich besitze Patente auf einige Lösungen!”

Fazit: Nach Durchsicht der ersten Ausgabe von Cardesignreview mag man den Herausgebern und Autoren wünschen, dass diese fachkundige und auch in punkto Druck und Bildwiedergabe hochwertige Reihe noch viele Jahre fortgesetzt werden kann. Und dass die Juroren auch künftig so frei von der Leber ihre Kommentare abgeben (dürfen).

And these are the results from the Autogefuehl-Jury:

Concept Cars: 1 Citroen Cactus, 2 Volvo Concept Coupé, 3 Nissan IDx
Production Cars: 1 BMW i3, 2 Jaguar F-TYPE Coupé, 3 Ford Mustang

Text: Thomas Imhof, Autogefuehl
Fotos: Car Design News

 

 


One Response to Neues Design-Jahrbuch ehrt die schönsten Auto-Neuheiten

  1. […] Cardesignreview: Neues Design-Jahrbuch ehrt die schönsten und mutigsten Auto-Neuheiten Autogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Seit 15 Jahren gilt die Online-Seite […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *