Im Test: Shell V-Power SmartDeal

Der Shell V-Power SmartDeal ist sozusagen eine Flatrate für Premium-Sprit. Wer seinem Motor regelmäßig nur das beste zumuten möchte, kann davon profitieren. Wir haben den SmartDeal selber getestet! Anzeige

Mehr Leistung, weniger Verbrauch, schonender für den Motor: So kann man die Vorteile von Kraftstoff mit hochwertigen Additiven zusammenfassen. Wir haben uns in der Motorenforschung schon einmal angesehen, was bei der Verbrennung von Kraftstoff ohne Additive auf Langzeit gesehen passiert. Es treten Verrußungen auf, Ablagerungen, die dem Motor schaden können. Ziel von Additiven, also zusätzlichen Stoffen, die dem Kraftstoff beigemischt werden, ist es, diese Ablagerungen durch eine bessere und saubere Verbrennung zu vermindern. In den hochwertigen Kraftstoffen von Shell sind besonders viele Additive enthalten, die dem entgegen wirken. Nur werden diese Sorten stets mit Aufpreis verkauft, was kann man da tun, um als Verbraucher langfristig zu sparen?

Wie funktioniert also der Shell V-Power SmartDeal* ? Wir haben den Selbsttest gemacht.

Die Shell ClubSmart Karte erhält man völlig kostenlos an jeder Shell Station, oder man kann sich kostenlos und ohne Vertragsbindung online registrieren – und wenn man möchte, den SmartDeal gleich mit buchen. Nach ca. 48 Stunden ist die Registrierung abgeschlossen. So das Versprechen. Bei unserem Test gab es nach weniger als 24 Stunden die Freigabe per Mail. Dabei zahlt man entweder 99 Euro für ein Jahr, dafür kann man dann im Rahmen des üblichen Hausgebrauchs immer den Premium-Sprit Shell V-Power tanken zum Preis des normalen Kraftstoffs. Der monatliche Beitrag liegt bei 9,99 Euro, was aufs Jahr gerechnet 119,88 Euro wäre. Der Jahresdeal lohnt sich also, wenn man die Premium-Betankung konsequent durchziehen möchte. Wer übrigens schon Shell ClubSmart-Kunde ist, kann auch weiter wie bisher Bonuspunkte sammeln.

ShellVPower_tankstelle Kopie

ShellVPower_tankstelle2 Kopie

Es geht grundsätzlich um den Preisunterschied von Superbenzin zu V-Power und Diesel zu V-Power Diesel, der in der Regel gut 20 Cent beträgt. Bei einem 50-Liter-Tank macht das also 10 Euro Unterschied pro Vorgang. Wer dann mindestens 10 Mal pro Jahr tankt, für den lohnt sich das. Sprich: Wer einmal pro Monat mit V-Power volltankt, der spart bereits. Die Ersparnis wird auf jeder Tankquittung separat ausgewiesen. Man sieht also ziemlich fix, ab wann sich der V-Power Smart Deal lohnt.

Wer übrigens bereits ADAC-Mitglied ist, kann auch seine Clubkarte registrieren lassen. Die funktioniert dann genauso wie die Shell Smart Card. Punkte gibt es ebenfalls.

Unsere Erfahrungen: Alles läuft so problemlos wie versprochen – schnelle Registrierung, an der Tanke wird die Karte eingelesen und der Smart Deal Vorteil von der Rechnung abgezogen. Wir hatten zur Sicherheit noch die Rechnung und die Bestätigungsmail dabei. Wollte keiner sehen und sei auch unnötig, sagte die Tankwartin. Was jetzt noch zu testen bleibt, ist vor allem der Leistungsgewinn und ob tatsächlich auch der Verbrauch sinkt. Letzterer aber ist so sehr von Fahrstil und unterschiedlichen Wegstrecken abhängig, das allgemein gültige Aussagen vom Endverbraucher hier schwierig sind. Wir haben uns allerdings mit einigen Kunden unterhalten, die schon länger V-Power tanken und günstige Effekte wahrgenommen haben. Und besser für den Motor ist es in jedem Fall.

shell_vpower

Shell ClubSmart Karte

* Der Shell V-Power SmartDeal berechtigt für den von Ihnen gebuchten Zeitraum dazu, Shell V-Power Diesel zum jeweils aktuellen Zapfsäulen-Literpreis von Shell Diesel FuelSave und Shell V-Power Racing zum jeweils aktuellen Zapfsäulen-Literpreis von Shell Super FuelSave 95 zu tanken.

Die Nutzung des Shell V-Power SmartDeals ist begrenzt auf insgesamt 150 Liter Shell V-Power Diesel und/oder Shell V-Power Racing pro Kalendermonat.

Die Höhe der Shell ClubSmart Punkte richtet sich nach der Höhe der für Shell Diesel FuelSave bzw. Shell Super FuelSave 95 jeweils aktuell ausgelobten Punkte, derzeit 1 Punkt pro getanktem Liter. ADAC-Karteninhaber erhalten ebenfalls 1 Punkt pro getanktem Liter. Es besteht kein Anspruch, dass Shell V-Power Diesel und/oder Shell V-Power Racing jederzeit an allen teilnehmenden Shell Stationen verfügbar sind. Nur für in Deutschland registrierte Shell ClubSmart Mitglieder. Die Nutzung von euroShell Flottenkarten oder sonstigen Tank- und Servicekarten ist im Rahmen der Nutzung des Shell V-Power SmartDeals ausgeschlossen. Keine Kumulierung mit anderen Rabatten/Aktionen möglich. Weitere Infos und die AGB unter www.shellsmart.com/vpowerdeal.




One Response to Im Test: Shell V-Power SmartDeal

  1. […] AutogefühlIm Test: Shell V-Power SmartDealAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Der Shell V-Power SmartDeal ist sozusagen eine Flatrat… […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Solve : *
21 ⁄ 7 =


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen