Mercedes C43 AMG Facelift 2018

Mercedes zeigt in Genf auch den überarbeiteten Mercedes C43 AMG, als Limousine und Kombi. Wir erklären, was sich hier verändert hat. Von Thomas Majchrzak

Eine Mercedes C-Klasse Limousine beginnt bei gut 32.000 Euro, das T-Modell (Kombi) bei 33.500 Euro, ein C43 beginnt bei 60.000 Euro.





Exterieur

Im Design unterscheidet sich eine Mercedes C-Klasse am meisten daran, welchen Kühlergrill man wählt. Serie, Avantgarde und AMG-Line sind sportlich ausgerichtet mit einem großen zentralen Mercedes-Stern und einer großen horizontalen Lamelle im Kühlergrill. Die AMG-Line erhält dabei nun Diamantpins im Grill. Der Exclusive trim dagegen kommt mit dem traditionellen Mercedes-Kühlergrill mit dem bekannten Kühlernetz und daraufgesetztem Stern. Der Mercedes-AMG C43 erhält den AMG-Kühlergrill mit doppelter horizontaler Lamelle. Alle Stoßfänger wurden vorne und hinten neu gestaltet. Geändert hat sich beim Facelift ferner die Linienführung des Tagfahrlichts, sie ist nun etwas mehr gebogen. Auch die Rückleuchten-Signatur hat sich geändert, von zwei einzelnen Elementen hin zu einer C-Spange. Serienmäßig besitzt die C-Klasse Halogen-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht. Optional sind LED High Performance Scheinwerfer erhältlich, die höchste Ausbaustufe sind die Multibeam LED Scheinwerfer mit starkem Fernlicht. Der C43 kommt serienmäßig mit 18-Zoll-Felgen, optional ist 19 Zoll erhältlich.

Interieur

Das Interieur ist grundsätzlich noch dominiert von der breiten Mittelkonsole mit den drei großen runden Lüftungsöffnungen und dem darüber platzierten Infotainment-Screen. Als Alternative zum schwarzen Hochglanz-Dekor gibt es nun auch zwei offenporige Holzvarianten. Auch der Fahrzeugschlüssel wurde neu designed.

Die größte Änderung des Mercedes C-Klasse Facelift 2018 betrifft Instrumente und Infotainment: Zum Einen stehen nun optional 12,3″ digitale Instrumente zur Verfügung (Basis: Analog mit 5,5″ Screen in der Mitte), zum Anderen steht nun neben einem 7-Zoll-Infotainment-Screen ein neues 10,25-Zoll-Display zur Auswahl (serienmäßig bei COMAND).

Basis geht es los mit dem Multimediasystem Audio 20 mit zwei USB-Anschlüssen, einem SD-Kartenleser, Bluetooth-Anbindung sowie Media Interface. Optional ist kabelloses Laden des Handys möglich.

Wie alle jüngsten Modelle erhält die C-Klasse damit nun auch die Display-Steuerung über Touch-Tasten am Lenkrad. Auch die Distronic-Bedienung wandert vom separaten Hebel ans Lenkrad. Der Touch-Controller in der unteren Mittelkonsole gibt nun ferner ein haptisches Feedback.

Das Head-Up-Display hat eine größere Projektionsfläche als zuvor. Ein neuer elektrischer Sitz bietet verstellbare Seitenwangen sowie eine Massagefunktion. Der aktive Notbremsassistent ist serienmäßig.

Der C43 kommt serienmäßig mit der sportlichen und nachhaltigen Sportsitzausstattung im Mix Dinamica Mikrofaser und Artico Kunstleder. Optional ist ein Performance-Sitz erhältlich, von dem wir aus Komfort-Gründen allerdings abraten. In die AMG-Modelle der C-Klasse hält nun auch das neue AMG-Lenkrad Einzug, das es ebenfalls mit Mikrofaser-Griff-Fläche gibt.

Motoren

Benziner
C160 1,6 l 129 PS
C180 1,6 l 156 PS
C200 2,0 l 184 PS (optional Allrad)
C250 2,0 l 211 PS
C300 2,0 l 245 PS
C350e 2,0 l 211 PS + 60 kW Elektro
C400 3,0 l V6 333 PS (Allrad)

C43 3,0 l V6 390 PS (Upgrade + 23 PS) (Allrad)
4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Limousine, Kombi plus 0,1 Sek.)

C63 4,0 l V8 476 PS
C63S 4,0 l V8 510 PS

C180d 1,6 l 116 PS
C200d 1,6 l 136 PS
C220d 2,2 l 170 PS (optional Allrad)
C250d 2,2 l 204 PS (optional Allrad)
C300h 2,2 l 204 PS + 20 kW Elektro

Fahrverhalten

Das neue PS-Upgrade macht den C43 geringfügig schneller. Die Allradverteilung liegt bei 30 Prozent vorne, 70 Prozent hinten. Somit ergibt sich eine sportliche Heckantrieblastigkeit, ohne aber zu viel Traktionsverlust in Kauf zu nehmen. Geschaltet wird über ein 9-Gang-Multikupplungs-System. Serienmäßig kommt eine sportlich ausgerichtete adaptive Federung.

Wählt man die umfassenden Assistenzpakete, reduziert die Distronic (adaptiver Tempomat) nun vorausschauend die Geschwindigkeit vor Kurven oder Kreuzungen. Auch ein aktiver Spurwechselassistent ist erhältlich.

Abmessungen

Länge: 4,68 m (4,71 m Kombi)
Breite: 1,81 m
Höhe: 1,44 m
Radstand: 2,84 m
Leergewicht: 1395 – 1550 kg (je nach Motor)

Fazit: Die Mercedes C-Klasse wurde äußerlich leicht abgeändert, die Hauptänderungen betreffen den Innenraum mit einem moderneren Infotainment und einer zeitgemäßen Bedienung über die Touch-Daumenknöpfe – allerdings nur, wenn man die Top-Ausbaustufe wählt. Grundsätzlich bleibt die C-Klasse auf einem Top-Niveau in der Mittelklasse. Der Mercedes C43 AMG kommt weiterhin als Limousine und Kombi und stellt einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit dar.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos: Mercedes




Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen