Neuer Hyundai i10 – Ausstattungsfeuerwerk für Mini-Klasse

Der neue Hyundai i10, Foto: Hyundai

Es gibt verschiedene Arten, ein neues Fahrzeug zu positionieren: Mach es besonders preiswert, mach es besonders schön. Hyundai hat sich entschieden, den Kleinwagen Hyundai i10 mit Komfort- und Sicherheitstechnik bis unters Dach auszustatten. Ein Kleinstwagen aus dem A-Segment mit der Ausstattung des C-Segments, so das Ziel. Von Holger Majchrzak

Der neue Hyundai i10, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10, Heck, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10, Heck, Foto: Hyundai





Beheizbares Lederlenkrad, Sitzheizung, vollautomatische Klimaanlage. All das und noch viel mehr ist für den neuen Hyundai i10 zu haben. “Wir haben einen Kleinstwagen gebaut mit Merkmalen wie ein Mittelklasse-Auto”, erklärt der Hersteller stolz. Zwei Drittel der bisherigen Hyundai i10 Käufer waren Frauen. Und für die gibt es jetzt die Luxus-Variante.

Innenraum neuer Hyundai i10, Foto: Hyundai

Innenraum neuer Hyundai i10, Foto: Hyundai

Konkurrenz durch Preis und Ausstattung schlagen

Vom alten Hyundai i10 wurden in Deutschland 100.000 Stück verkauft. Der neue soll sich gegen den VW up!, den Fiat 500 oder den Renault Clio durchsetzen. In diesem Segment ist der Preis enorm wichtig und deshalb ist der Einstiegspreis für den Hyundai i10 knapp noch vierstellig: 9.950 Euro. Ein Auto für den Pizzaservice oder den Pflegedienst – oder für besonders Sparsame.

Mit den Extras wird es dann fünfstellig. Je nach Motorisierung und Ausstattungsvariante – vier gibt es, i10, Classic, Trend und Style – müssen auch mal 12.980 Euro berappt werden, mit dem Premium-Paket und Automatik noch mal 2.090 Euro obendrauf. Aber dafür gibt es dann Ledersitze, Leichtmetallfelgen, Smart-Key-System und und und. Hyundai will eindeutig nicht der billige Jakob im Kleinstwagensegment sein sondern der Lifestyle-Anbieter.

Hyundai i10 Lenkrad, Foto: Hyundai

Hyundai i10 Lenkrad, Foto: Hyundai

Europäisierung der Marke

Bisher wurde der Hyundai i10 in Indien gebaut und das wird das alte Modell auch weiter als asiatische Variante. Der neue stammt aus dem europäischen Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim und wird produziert in Izmit nahe Istanbul. Die Koreaner haben festgestellt, dass die Design- und Fahreigenschafts-Vorlieben von Asiaten und Europäern so inkompatibel sind, dass verschiedene Varianten eines Modells mehr Erfolg versprechen. So ist das Europa-Design dynamischer, kantiger während im fernen Osten eher rundliche Knutschkugeln bevorzugt werden.

Der neue Hyundai i10, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10, Foto: Hyundai

Schönes Platzangebot, Fahrspaß für Schaltfreudige

Beim Einsteigen in den 3,67 Meter langen Hyundai i10 fällt auf, wie viel Platz das Fahrzeug selbst für größere Personen bietet. Statt des Blechbüchsen-Designs von Autos dieser Klasse in früheren Jahren sehen wir ein ergonomisch nahezu perfektes, wertig wirkendes Cockpit. Und für ein Auto dieser Preisklasse sitzt man gut. Im Test fahren wir den Vierzylinder-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und 87 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Das Auto ist natürlich kein Spurtwunder, dennoch ist man flott unterwegs, wenn man bereit ist, fleißig am Schalthebel zu arbeiten. Hohe Drehzahlen tun dem Vorwärtskommen gut. Hyundai gibt als Durchschnitts-Verbrauch 4,9 Liter an. Etwas weniger, 4,7 Liter, soll der zweite verfügbare Motor schlucken, ein Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 67 PS.

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Hyundai i10 variables Gepäckraumkonzept, Foto: Hyundai

Leise, Leise durch die Schneise

Was bei der Testfahrt weiterhin wohltuend auffällt sind die geringen Innenraumgeräusche, die wahrlich nicht dieser Wagenklasse entsprechen – Hyundai spricht von einer Dämmung, die das Auto 6 db leiser macht als die Rivalen – und der Fahrkomfort. Ruhig rollt der Hyundai i10 daher, das nervöse Hoppeln von typischen Kleinautos gibt es hier nicht mehr. Dass sechs Airbags für Sicherheit sorgen und selbst noch eine Reifendruckkontrolle an Bord ist rundet den positiven Eindruck ab.

Der neue Hyundai i10 Sitze, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10 Sitze, Foto: Hyundai

San Pellegrino immer dabei in Italien! Foto: Hyundai

San Pellegrino immer dabei in Italien! Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10 Fond, Foto: Hyundai

Der neue Hyundai i10 Fond, Foto: Hyundai

Daten & Fakten Hyundai i10

Länge: 3.665 mm
Breite: 1.660 mm
Höhe: 1.500 mm
Radstand: 2.385 mm
Kofferraumvolumen: 252 Liter
Gewicht: 1.008 kg (1.0 l Motor) – 1.016 kg (1.2 l Motor)
Abgas-Norm: Euro 5
CO2-Emission: 108 – 114 g/km

Fazit: Hyundai selbst spricht beim Hyundai 10 vom Größten unter den Kleinen. Was die Abmessungen angeht korrekt – und was den Gesamteindruck angeht, wollen wir nicht allzu heftig widersprechen: Der Wagen hat Klasse.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Holger Majchrzak


2 Responses to Neuer Hyundai i10 – Ausstattungsfeuerwerk für Mini-Klasse

  1. […] AutogefühlNeuer Hyundai i10 – Großes Ausstattungsfeuerwerk für die Mini-KlasseAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Es gibt verschiedene Arten, ein neues Fahrzeug zu posit… […]

  2. […] kann ein neuer Hyundai Grand Santa Fe mengenmäßig auch keine Trendumkehr bewirken. Lediglich der neue Hyundai i10 startete sehr gut mit plus 20 Prozent. Neben dem Mini konnte zudem der Kleinwagen i20 ähnlich […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *