Ford Mondeo Turnier Titanium Testbericht

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Der Ford Mondeo ist seit Jahrzehnten eine solide Fahrzeugwahl, wenn man ein Auto mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis möchte. Der Mondeo bietet schon in der Basis-Ausstattung eine angenehme Anmutung und vor allen Dingen gerade als Turnier eine Menge Platz für die ganze Familie. Was viele aber nicht wissen: In der Top-Ausstattung kann der Ford Mondeo sogar Luxus – und zwar teilweise besser als mancher Wettbewerber mit doppelt so hohem Preis. von Thomas Majchrzak

Sitze und Armaturenbrett (!) in Echt-Leder, Sitzheizung- und Kühlung, Hochflor-Fußmatten, bester dezenter Neuwagengeruch, Lederlenkrad, beheizte Frontscheibe… Features, bei denen einem sofort Premium-Marken ins Gedächtnis kommen. Aber wir haben in einem Ford Mondeo Platz genommen, den man in der Basisausstattung mit einem günstigen Angebot für knapp über 20.000 Euro bekommen kann und der in der Top-Ausstattung für knapp über 30.000 Euro zu haben ist.

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Schon von außen macht der Ford Mondeo Turnier einen sportlich-modernen Eindruck. Die schnittigen Scheinwerfer, die breite Kühlermaul-Öffnung, die leider durch das vordere Nummernschild etwas verdeckt wird (Wie gerne wären wir da Amerikaner, wo in vielen Bundesstaaten die Schilder nur hinten angebracht sind!), die Chrom-Elemente an den Scheiben, die betonte Rundung über den Radhäusern – passt alles wunderbar zusammen. Das wirklich Überraschende passiert dann aber wie beschrieben im Innenraum, wo man wirklich glaubt, eine Luxuslimousine zu betreten. Das verdanken wir der Top-Ausstattung Titanium.

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Der bei Ford immer sehr angenehme und dezente angesprochene Neuwagengeruch ergänzt das haptische Erlebnis der hochwertigen Materialien. Die perforierten Ledersitze fühlen sich butterweich an und auch das Armaturenbrett möchte man am liebsten direkt streicheln. Der Lederbezug des Lenkrads ist ebenfalls ein Genuss. Dazu kommt ein Alleinstellungsmerkmal: Die Mitteltunnel ist seitlich auch noch mit Leder bezogen. Wer vom Fahrverhalten das rechte Bein gerne gegen den Mitteltunnel lehnt, trifft dort dann nicht auf Hartplastik, sondern auf die weiche Oberfläche. Etwas besser könnten die Knöpfe in der Mittelkonsole im Bereich des Automatik-Wählhebels sein. Dort, wo man die Luxusfeatures Sitzheizung und Sitzkühlung aktiviert, muss man auf halbgare Plastik-Knöpfe drücken, die etwas wackeln. Das einzige Element, was nicht ganz ins Bild passen möchte.

Ford Mondeo Cockpit, Foto: Ford

Ford Mondeo Cockpit, Foto: Ford

Wir erinnern uns: Wir sind immer noch in der Mittelklasse. Von den Zulassungszahlen her bewegt sich der Ford Mondeo in der Mittelklasse im guten mittleren bis oberen Bereich. Weniger Verkäufe als die großen deutschen Premiumanbieter, die hier doch so viel Firmenzulassungen absetzen, aber mehr als die ganzen Importeur-Marken.

Ford Mondeo Ledersitze in Titanium-Ausstattung, Foto: Ford

Ford Mondeo Ledersitze in Titanium-Ausstattung, Foto: Ford

Bei 23.950 Euro geht es beim Ford Mondeo laut Preisliste los (1.6 l Benziner mit 120 PS), wobei Ford in Aktionspreisen noch einen niedrigeren Einstieg bietet. Der günstigste Diesel (1,6 l mit 115 PS) liegt Liste bei 27.100 Euro.

Wir fahren den 2.0 Liter Diesel mit 163 PS, das ist nicht der größte Diesel, aber der mit dem besten Kompromiss aus Leistung und Verbrauch. Angegeben ist er mit 4,9 l Verbrauch auf 100 km bzw. 5,6 l mit Automatik. Von 0 auf 100 km/h geht es in gut 9 Sekunden. Und preislich liegt er mit der tollen Titanium-Ausstattung und diesem Diesel bei gut 33.350 Euro. Übrigens beträgt der Mehrpreis für den Turnier grundsätzlich 1.100 Euro.

Ford Mondeo - Lederbezug auch an den Innenseiten der Türen, Foto: Ford

Ford Mondeo – Lederbezug auch an den Innenseiten der Türen, Foto: Ford

Der 2 Liter Diesel bietet genügend Durchzug, ist zum Beispiel eine sehr gute Variante für Vielfahrer. Ein gutes Mittelding zwischen Verbrauch und Leistung. In keiner Situation vermisst man Drehmoment, die Sportshift Schaltung schaltet gefühlt lediglich manchmal etwas zu spät zurück, also ruckelt der Diesel etwas. Wer gerne mit mehr Drehzahl fährt, kann die Sportshift auch in den Sport-Modus stellen, dann kommt der Kickdown auch früher. Für den dauerhaften Einsatz ist natürlich der normale Drive-Modus besser. Bei unserem Test im Mix von Stadt, Landstraße und Autobahn genehmigte sich der 2 Liter Diesel gut 7 Liter auf 100 km. Das liegt 2 Liter über Angabe und könnte etwas weniger sein.

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Sehr angenehm ist dagegen das Fahrwerk: Einerseits ist der Ford Mondeo Turnier schön sportlich zu bewegen, andererseits bietet er für lange Geradeausfahrten den nötigen Komfort. Im Vergleich zu Wettbewerbern nimmt Ford in puncto Fahrwerk einen guten Platz ein. Das Sitzen auf den Luxus-Stühlen ist sehr angenehm, allein schon wegen des hochwertigen Materials. Die Sitzposition bevorzugt auch schon ohne reingeschraubte Lendenwirbelstütze eine Sitzhaltung, in der der mittlere Rücken gestützt wird. Lediglich für große Leute ist die Beinauflage des Sitzes etwas zu knapp geraten. Feiner einstellen lassen sich dagegen Sitzheizung- und Kühlung – fünfstufig! Das bietet so ziemlich kein anderer Hersteller.

Ford Mondeo als Limousine, Foto: Ford

Ford Mondeo als Limousine, Foto: Ford

Die Ausstattungslinien gehen von Ambiente über Trend, Business und Titanium bis Titanium S.

Trend bietet zum Beispiel zusätzlich eine beheizbare Frontscheibe, Tempomat, Regensensor, Multifunktionslenkrad und Sportsitze.

Business enthält als wichtigste Zusatzfeature das Navigationssystem und die Einparkhilfe.

Bei Titanium sind die Sitze elektrisch verstellbar, es gibt Leder bei Sitzen und Armaturenbrett.

Titanium S liefert eine Tieferlegung und sportliche Design-Finessen.

Extras, die man zusätzlich zur Titanium-Ausstattung noch für das Luxus-Erlebnis gebrauchen könnte, wäre zum Beispiel:

– Business-Paket mit Navi, Rückfahrkamera und Premium Sound für 1.730 Euro
– Schiebedach für 815 Euro
– Sitzklimatisierung für 325 Euro

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Ford Mondeo Turnier, Foto: Ford

Doch selbst dann liegt man noch unter 40.000 Euro. Bei welchem anderen Auto kann man in dieser Klasse dann schon solch einen Luxus genießen? Zusammen mit dem Skoda Octavia Combi und dem Seat Leon ST gehört der Ford Mondeo derzeit zu den Autos auf dem Markt, bei dem man am meisten Auto fürs Geld bekommt. Ende 2014 kommt übrigens der neue Ford Mondeo nach Europa, der in Amerika schon länger erhältlich ist. Doch die aktuelle Variante lässt kaum Wünsche für das Update offen.

Fazit: Mit dem Ford Mondeo Turnier ist man also weiterhin gut beraten, wenn Preis und Leistung im sehr guten Verhältnis stehen müssen. Zudem ist man „neutral“ unterwegs. Selbst wenn man innen viel Luxus genießen möchte, muss man dies nicht dadurch zeigen, dass man eine Luxus-Marke fährt. Ford genießt eben einen unbefleckten Ruf, darum fahren auch die meisten Politiker aller Bundestagsparteien privat am häufigsten Ford. Ein Auto, mit dem man in keiner Gesellschaftsschicht anecken kann – dass man zu jeder Zeit mit all dem Raumangebot genießen kann.

Autogefühl: ***

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak


One Response to Ford Mondeo Turnier Titanium Testbericht

  1. […] AutogefühlFord Mondeo Turnier Titanium – Der Mondeo kann nicht nur Platz, sondern auch LuxusAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Der Ford Mondeo ist seit Jahrzehnten eine solide Fahrz… […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *