Neuer Volvo V60 & S60 Cross Country Testbericht

VolvoS60CrossCountry_neu

Mit dem neuen Volvo S60 Cross Country kommt die erste Crossover-Limousine auf den Markt, ansonsten hat man diese Kombination bisher nur bei Kombis gefunden. Der Volvo V60 Cross Country ist dagegen genau das, so dass man nach Belieben zwischen Limousine und Kombi wählen kann. Was bieten die neuen Crossover-Modelle und geht diese Strategie auf? Von Thomas Majchrzak

Beim Volvo V40 liegt der Anteile der Cross Country Verkäufe in Deutschland bei gut einem Viertel. Da S60/V60 sich im höheren Preissegment befinden und Kunden ohnehin durchaus höhere Ausstattungen wählen, könnte der Cross Country Anteil hier sogar noch höher werden. Als Einstiegsmodell wurde für Deutschland der Volvo V60 Cross Country ausgewählt, dieser beginnt mit dem „kleinen“ Diesel bei 36.350 Euro. Der Volvo S60 Cross Country ist grundsätzlich höher positioniert und nur in Top-Ausstattung erhältlich.





Exterieur

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl013

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl001

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl000

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl004

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl002

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl005

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl006

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl003

Neben den bekannten Designmerkmalen des Volvo S60 haben die Cross Country Modelle einen Offroad-Look durch eine um 65 Millimeter höhere Bodenfreiheit, einen Unterfahrschutz vorn und hinten sowie Radhausverbreiterungen. Der Frontgrill ist ferner in Wabenoptik und die Modelle tragen 18- oder 19 Zoll Felgen. Auch die Auspuffanlage ist auffälliger durch eine Chromumrandung.

Die Optik ist gerade beim S60 Cross Country dramatisch, weil das Auge eine höhergelegte Limousine mit Offroad-Elementen so gar nicht gewöhnt ist. Wir finden aber, dass der neue S60 Cross Country damit mutig in ein neues Segment vorstößt und ein Alleinstellungsmerkmal vorweist. Wer klassische Mittelklasse-Limousinen bieder findet, der sieht hier den Gegenentwurf. Beim V60 Cross Country fallen die zusätzlichen Designmerkmale dagegen nicht ganz so krass auf.

Interieur

Serienmäßig sind beim Volvo S60 Cross Country, weil er nur in der Top-Ausstattung Summum kommt:

– 18 Zoll Alufelgen
– Leder-Sportsitze mit elektrischer Einstellung und Memory-Funktion für den Fahrersitz
– Sitzheizung vorn
– Audiosystem High Performance Sound
– Zwei-Zonen-Klimaautomatik
– Sechs Airbags
– City Safety System

Der Volvo V60 Cross Country startet dagegen in “Kinetic” und bietet serienmäßig:

– Audiosystem Performance Sound
– Zwei-Zonen-Klimaautomatik
– im Verhältnis 40:20:40 teilbare Rücksitzlehnen
– Luftqualitätssystem

VolvoV60CrossCountry_autogefuehl001

VolvoV60CrossCountry_autogefuehl000

VolvoV60CrossCountry_autogefuehl002

VolvoV60CrossCountry_autogefuehl005

VolvoV60CrossCountry_autogefuehl003

Motoren und Preise

Volvo S60 Cross Country D4 Summum 140 kW (190 PS) 43.840 Euro
Volvo S60 Cross Country D4 AWD Summum 140 kW (190 PS) 48.440 Euro

Volvo V60 Cross Country D3 Kinetic 110 kW (150 PS) 36.350 Euro
Volvo V60 Cross Country D4 Kinetic 140 kW (190 PS) 39.050 Euro
Volvo V60 Cross Country D4 AWD Kinetic 140 kW (190 PS) 43.650 Euro
Volvo V60 Cross Country T5 Kinetic 180 kW (245 PS) 42.800 Euro

Die D4-Modelle gibt es also jeweils auch mit Allrad.

Das Interieur ist wie von den gewöhnlichen S60 und V60 Modellen gewohnt sehr gepflegt, sehr hochwertig und absolut stimmig in der Gestaltung. Zentrales optisches Element ist die Abdeckung der unteren Mittelkonsole, die sich geschwungen bis zum Schalthebel zieht. Die gibt es dann in Holz, Alu oder Schwarz-Hochglanz.

Das Multimedia-System ist beileibe nicht mehr das neuste, doch die Bedienung ist nach wie vor recht intuitiv und man findet sich in den Menüs wunderbar zurecht. Auch die Darstellung auf der Karte ist zeitlos.

Die höhere Sitzposition ergibt sich nur das höher gelegte Auto, d.h. das Innenraumkonzept ist identisch mit S60/V60. Die Sitze sind aber dennoch sehr bequem.

Die höhere Fahrzeugposition ganz allgemein führt allerdings zu einer besseren Übersicht, man fühlt sich im Verkehr eben auch schon etwas größer, was ja in SUVs so sehr geschätzt wird. Zudem ist es einfacher, ein- und auszusteigen, gerade auch hinten. Das ist ein nicht zu vernachlässigender Aspekt, denn immer mehr Autokäufer wollen nicht mehr in eine Limousine hineinkriechen.

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl010

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl011

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl008

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl007

VolvoS60CrossCountry_autogefuehl012

Fahrverhalten

Für die neuen Cross Country Modelle hat Volvo nicht einfach das Fahrwerk höher geschraubt, sondern ein ganz anderes genommen, das sich an jenes vom Volvo XC70 anlehnt. Das tut den Neuheiten sehr gut. Während das normale Fahrwerk des S60 etwas schwammig daher kommt und das Sportfahrwerk vielleicht etwas zu straff, bilden Volvo S60 und V60 Cross Country mit dem Fahrwerk einen ausgezeichneten Kompromiss: Hohe Geschwindigkeiten und schnelle Kurven sind kein Problem, für einen Crossover ist man sogar relativ sportlich unterwegs. Trotzdem gibt es eine ordentliche Portion an Komfort. Gegenüber einem Volvo XC60 wankt das Fahrwerk deutlich weniger. Kurze Offroad-Passsagen sind dank des SUV-vergleichbaren Niveaus auch kein Problem.

Hat man nur den Frontantrieb gewählt und die starke Motorisierung, wird die Lenkung beim kräftigen Beschleunigen in Kurven etwas weich, weil die Vorderräder an Traktion verlieren. Dafür kann man dann für die D4 Diesel den Allrad-Antrieb hinzunehmen. Ansonsten bieten beide Neuheiten erneut das gewohnt entspannte Volvo-Fahrgefühl.

Fazit: Der neue Volvo S60 Cross Country gründet eine neue Unter-Fahrzeug-Gattung, die es eigentlich schon hätte früher geben sollen: Eine Mittelklasse-Limousine mit einer dramatischen Optik, einem erhöhten Fahrgefühl und einem einfacheren Ein- und Ausstieg. Dies könnte unserer Meinung nach zu einem Überraschungs-Erfolg führen. Beim Volvo V60 Cross Country ist das Konzept hingegen bekannt, wobei der Vorteil gegenüber der Limousine hier beim Plus an Kopffreiheit im Fond und einem praktischeren Laderaum liegt. Der V60 ist somit im Grunde genommen das bessere und logischere Auto, aber der S60 hat eben die einzigartige Optik. Das Fahrwerk ist bestens gelungen und stellt einen sehr guten Kompromiss zwischen Komfort und Fahrspaß dar. Wem ein SUV zu weich fährt, findet hier eine Alternative. Ansonsten finden wir gewohnte Volvo-Qualität. Gerne hätten wir noch eine Variante vom S60 Cross Country ohne Top-Ausstattung, damit man nicht zwangsweise Ledersitze nehmen muss.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos: Autogefühl, Michel Weigel

Weitere Fahrberichte gibt’s bei der-auto-blogger, automativ und motoreport.


Category: Product #: Regular price:$ (Sale ends ) Available from: Condition: Good ! Order now!

5 Responses to Neuer Volvo V60 & S60 Cross Country Testbericht

  1. […] Neuer Volvo V60 & S60 Cross Country Testbericht, gefunden bei http://www.autogefuehl.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

  2. […] AutogefühlNeuer Volvo V60 & S60 Cross Country TestberichtAutogefühl – das Auto Blog! http://www.autogefuehl.de Mit dem neuen Volvo S60 Cross Country kommt die erste … […]

  3. […] Die Kollegen von Autogefuehl haben ebenfalls einen Blick auf die hochhackigen Schweden geworfen. Hier geht es zum Artikel. […]

  4. […] Anglern als auch Förstern locker ausreicht. Also der perfekte Wagen für das leichte Gelände. Autogefühl hatte den Volvo V60 Cross Country auch im […]

  5. […] Unterschied zum S60 ist nicht wirklich der Rede wert. Auf Landstraßenetappen gibt es vom Fahrwerk ausreichend Feedback und Fahrspaß. Absolut gelungen ist auch die direkte Lenkung, die ganz ohne Drivemode-Setups immer […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *