Mercedes CLA Coupé 45 AMG Test Mercedes-AMG

Der Mercedes CLA ist als Coupé und als Shooting Brake (Kombi) erhältlich. Jüngst kam ein Facelift, und so schauen wir uns das aktuelle Mercedes CLA Coupé im Fahrbericht an, als Top-Sportversion Mercedes-AMG CLA 45 4Matic Coupé. Von Thomas Majchrzak





Exterieur

Worum handelt es sich überhaupt beim Mercedes CLA Coupé? Zunächst einmal ist es ein viertüriges Coupé, wobei dabei auch schon wieder Definitionsstreitigkeiten beginnen, weil ein Coupé streng genommen nur zwei Türen hat. Jedenfalls hat das C-Klasse Coupé tatsächlich zwei Türen und der CLA eben vier. Eine C-Klasse ist 4,68 m lang, ein CLA Coupé mit 4,64 ist nicht wirklich viel kürzer. Technologisch baut die CLA-Klasse auf der kompakten Plattform auf und hat dementsprechend Vorderradantrieb oder Allrad (vorne + hinten), die C-Klasse basiert auf der nächst größeren Plattform und hat Hinterradantrieb oder Allrad (hinten + vorne). Trotzdem kann man das Mercedes CLA Coupé aufgrund der Länge als Mittelklasse-Coupé bezeichnen. Die Preise sind übrigens: 30.000 CLA Coupé, 32.000 C-Klasse Limousine, 36.000 C Coupé. Günstiger als die C-Klasse ist die CLA-Klasse also durchaus, aber wiederum 5.000 Euro teurer als die A-Klasse. Produziert wird der CLA im Werk Kecskemét in Ungarn.

Vom Design her zeichnet sich das Mercedes CLA Coupé durch sinnliche geschwungenen Formen aus, noch mehr als jedes andere Mercedes-Modell. Der aufrechte Kühlergrill mit dem großen Stern mag gleich sein, aber schon die Scheinwerfer leiten die geschwungenen Linien ein. Halogen-Scheinwerfer sind Standard, optional gibt es seit dem Facelift LED. Die Spoiler wurden ebenfalls neu gestaltet. Die Dachlinie formt einen Bogen, die dropping line unterhalb der Türgriffe einen weiteren. Serie sind 16 Zoll Felgen, die Linien Urban und AMG (Line) kommen mit 18 Zoll und Sportfahrwerk. Am Heck schließlich sind die Rückleuchten geradezu wellenhaft aufgebaut. Insgesamt hat die Fahrzeugform übrigens eine sehr gute Aerodynamik, zählt damit zu den besten auf dem Markt.

Der optisch größte Unterschied der AMG-Line ist übrigens der Kühlergrill: Hier findet man dann den Diamond-Pin-Grill mit den glänzenden Punkten. In der Serie oder im Urban-Trim sind die punkte Schwarz.

Die reine AMG Version Mercedes AMG CLA 45 Coupé kommt wie die AMG-Line mit breiteren Schwellern vorne seitlich und hinten, Sport-Abgasanlage und AMG-Sportfahrwerk, optional mit einer Verstelldämpfung. Die Felgen sind 18 oder optional wie hier zu sehen 19 Zoll groß, der Preis landet bei 57.000 Euro. Die gezeigte Farbe ist Silber Magno matt.

Interieur

Im Interieur sieht man die Plattform-Verwandtschaft mit A- und B-Klasse. Die Mittelkonsole ist zum Beispiel deutlich schmaler als bei einer C-Klasse. In den Fokus rücken stets die drei großen Lüftungsdüsen im mittleren Armaturenbrettbereich. Zierelemente sind in Schwarz, Aluminium und Holz erhältlich.

An Ausstattungsvarianten gibt es die Serie, Urban, AMG-Line und das Sondermodell Sport.

Mit einer Vielzahl an nachhaltigen und klimatechnisch vorteilhaften Möglichkeiten wartet Mercedes bei der Sitzgestaltung auf: Basis kann man sich das Artico Kunstleder in Grau oder Schwarz nehmen oder eine Stoff/Kunstleder-Kombi in Grau oder Schwarz – optimal. Ähnlich sieht es in der Urban-Line aus, nur dass man dabei noch mehr Farbmöglichkeiten hat (Beige). Die AMG-Line schließlich sowie das reine AMG-Modell nimmt man am besten wie serienmäßig angeboten in der Mischung Dinamica Mikrofaser innen und Artico Kunstleder außen. Die Sitzform an sich ist dann ferner bereits sportlich und hat integrierte Kopfstützen.

Neben den Basis-Sitzen mit separater Kopfstütze und den Sportsitzen mit integrierter Kopfstütze gibt es auch noch einen Performance-Sportsitz von AMG mit integrierter Kopfstütze, den wir hier auf unseren Innenraum-Fotos sehen. Dieser trägt ebenfalls die optimalen Bezüge Mikrofaser/Kunstleder-Mix, ist optisch noch mal sportlicher, aber aufgrund der geringeren Dicke und der Rennsport-Ausrichtung gerade für Langstrecken unbequemer. Wir raten daher dazu, beim Standard-Sportsitz zu bleiben, der serienmäßig mit dem echten AMG 45er Modell kommt.

In unserem Testwagen sehen wir auch ein auf der 3- und 9-Uhr-Stellung mit Mikrofaser überzogenes Lenkrad, optional steht ein komplett mit Mikrofaser Dinamica überzogenes Lenkrad zu Verfügung, eine sinnvolle Option, bei der man stets viel Grip am Lenkrad hat, ferner wird das Lenkrad weder im Sommer allzu heiß noch im Winter zu kalt. In Verbindung mit den Dinamica/Artico-Sitzen kann man sich so einen komplett tierhautfreien und sportlichen Innenraum schaffen. Chapeau, Mercedes!

Der Qualitätseindruck ist durchweg gut, besonders gefällt uns, dass auch der vordere Cockpit-Teil rund um die Lüftungsdüsen mit Alcantara bezogen ist. Einziges Qualitätsmanko: Der untere Teil der Mittelkonsole ist etwas simpel mit Hartplastik verarbeitet, hier sollte man doch mal nachbessern, gerade wenn man fast 60.000 Euro für eine AMG-Variante ausgibt.

Das Audio 20 Infotainmentsystem (7 Zoll) ist serienmäßig, mit diesem kann man auch schon Bluetooth-Telefonie nutzen. Die Klimaanlage wird ebenfalls spendiert. Und dann beginnt die lange teure Optionsliste. Etwa auch das 8 Zoll Display (siehe Fotos), das seit dem Facelift erhältlich ist und deutlich flacher ist als zuvor.

Das Platzangebot ist vorne gut für große Erwachsene, im Fond wird es für 1,90 m etwas knapp an den Knien und auch in puncto Kopffreiheit. Für letztere müsste man den Shooting Brake wählen. Eine C-Klasse hat hier doch etwas mehr Platz. Der Kofferraum geht für eine Limousine/für ein Coupé in Ordnung, weil in der Länge und Breite genügend Raum vorhanden ist. Umklappen kann man die Sitze nur vom Fond aus.

Motoren

Benziner

CLA 180 Coupé: 1,6 l 4-Zylinder mit 122 PS (Frontantrieb)
CLA 200 Coupé: 1,6 l 4-Zylinder mit 156 PS (Frontantrieb)

CLA 220 4MATIC Coupé: 2,0 l 4-Zylinder mit 184 PS (Allrad)
CLA 250 Coupé: 2,0 l 4-Zylinder mit 211 PS oder als Sport mit 218 PS (Frontantrieb)

Mercedes-AMG CLA 45 4MATIC Coupé: 2,0 l 4-Zylinder mit 381 PS (Allrad)
4,2 Sek. von 0 auf 100 km/h
Testverbrauch: 10 l / 100 km

Geschaltet wird entweder über ein 6-Gang Schaltgetriebe oder ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Diesel

CLA 180 d Coupé: 1,5 l 4-Zylinder mit 109 PS (Frontantrieb)
CLA 200 d Coupé 2,2 l 4-Zylinder mit 136 PS (Frontantrieb, optional Allrad)
CLA 220 d Coupé 2,2 l 4-Zylinder mit 177 PS (Frontantrieb, optional Allrad)

Fahrverhalten

Das Mercedes CLA Coupé sieht nicht nur dynamisch und fließend aus, so fährt es sich auch. Weil alle Varianten der A-Klasse denselben Radstand haben, ähnelt sich das Fahrverhalten auch. So spürt man kaum einen Unterschied zwischen A-Klasse hatch und CLA. Wohl spürbar ist ein Unterschied zur C-Klasse, das Mercedes CLA Coupé macht einen kompakteren, dynamischeren Eindruck. In der C-Klasse ist das Raumgefühl besser, dafür merkt man aber trotz des geringen Längenunterschieds doch irgendwie, dass man eine Klasse höher fährt.

Wer allerdings das kompaktere und dynamischere bevorzugt, ist beim CLA Coupé besser aufgehoben. Gerade in der AMG-Version spüren wir die ausgewogene Gewichtsverteilung, das hervorragende Fahrwerk und die natürlich wirkende Lenkung. Wir fahren dabei das optionale Fahrwerk mit Verstelldämpfung, bei der man seine Einstellung noch etwas feintunen kann. Das Fahrwerk ist für den Alltag noch geeignet, auch wenn man natürlich straffer unterwegs ist als in den Basis-Versionen. Der Unterschied zwischen Komfort und Sport ist spürbar, auch wenn er nicht allzu heftig ausfällt. In den Fahrmodi von Comfort, Sport, Sport+ und Race kann man einstellen, wie sich Lenkung, Gaspedalkennlinie, Schaltcharakteristik und Fahrwerk verhalten. In den sportlichen Modi wird auch das elektronische Stabilitätsprogramm zurückgenommen, weshalb man dies nicht auf nasser Straße ausprobieren sollte.

Der Allradantrieb funktioniert hier aufgrund der Frontantriebs-Plattform grundsätzlich nach dem Prinzip vorne + hinten bei Bedarf, maximal wird 50 Prozent der Antriebskraft auf die hinteren Räder geschickt. Eine extreme Form davon ist die Launch Control, bei der man im Sport+ oder Race-Mode beide Schaltpaddles zieht, dann mit dem rechten Paddle bestätigt, dann die Bremse voll durchhämmert und ebenso das Gaspedal – bis man die Bremse dann löst. So schnellt das Mercedes CLA Coupé 45 AMG in 4,2 Sekunden nach vorne auf 100 km/h. Aber auch in höheren Geschwindigkeitsbereichen ist das Drehmoment stets vorhanden, man spürt nicht, dass man nur mit zwei Litern Hubraum unterwegs ist. Es ist natürlich durchaus fraglich, ob man wirklich aus 2,0 l ganze 381 PS rausholen muss, in der Regel sagt man, dass es die Motoren langfristig lieber haben, wenn sie nicht aus dem letzten Loch pfeifen müssen. Rein von der Performance her ist der Turbomotor allerdings über jede Zweifel erhaben, ebenso auch, was den Sound angeht. Knackig und mit dem 7-Gang-Doppelkupplungstriebe wird Hochschalten stets mit einem Plopp goutiert.

Abmessungen

Länge: 4,64 m
Breite: 1,77 m
Höhe: 1,42 m
Radstand: 2,69 m
Leergewicht: 1.390 – 1.615 kg

Fazit: Ein Schnäppchen oder eine günstige Alternative zur C-Klasse ist das Mercedes CLA Coupé gewiss nicht, denn mit einer stärkeren Motorisierung und ein bisschen Ausstattung sind locker mal 50.000 Euro erreicht, oder mit der AMG-Version 57.000 Euro. Das CLA Coupé schätzt man, wenn es ein viertüriges Coupé sein soll, wenn es etwas agiler und jünger als eine C-Klasse sein soll, auch wenn man damit nicht allzu viel Geld spart. Im Design zählt das Mercedes CLA Coupé zu den ausdrucksstärksten Modellen der Marke, schön, dass die Designer hier einen frischen Ansatz wählen durften. Schwungvollere Formen findet man selten, gerade bei deutschen Marken. Im Innenraum finden wir viele tolle Lösungen, etwa die Lüftungsdüsen, die Mikrofaser am Armaturenbrett oder das löbliche Angebot an nachhaltigen Sitzmaterialien. Hier ist Mercedes derzeit führend, gerade für die A-Klasse-Plattformen. Nur kleinere Stellen wie an der Mittelkonsole sollten hochwertiger gelöst sein. Das Fahrverhalten präsentiert sich durchweg agil, das hat man auch schon mit einer Basis-A-Klasse bzw. einem CLA. Die AMG-Version setzt dem ganzen die Krone auf und macht das CLA Coupé zu einem echten Rennauto, das noch genügend Alltagsfähigkeiten besitzt.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos: Autogefühl, Jonas Bomba


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen