Neuer Opel Insignia Sports Tourer Fahrbericht

Beim neuen Opel Insignia B (zweite Generation) folgt dem Insignia Grand Sport (Limousine) nun der Opel Insignia Sports Tourer. Die Kombi-Variante ist besonders hierzulande beliebt und bietet noch mehr Platz als zuvor. Von Thomas Majchrzak

Der neue Opel Insignia beginnt bei gut 26.000 Euro mit den Grand Sport, der Sports Tourer liegt knapp 1.000 Euro darüber bei 27.000 Euro. Die Preise sind ungefähr mit denen des Skoda Superb vergleichbar. Die preisliche Konkurrenz liegt allesamt in der Mittelklasse, also z.B. auch ein VW Passat oder ein Mazda6. Allerdings ist der Opel Insignia mit fast fünf Metern Länge von der Größe her schon im Segment der oberen Mitteklasse.




Exterieur

Ein leicht geschwungener Kühlergrill und modern gezeichnete Leuchten formen die Front des neuen Opel Insignia. Links und rechts gehen Chrom-Flügel ab, die Richtung Scheinwerfer zeigen. Optional gibt es ein LED-Matrix-Licht, dessen Aufpreis 1.590 Euro beträgt und im Innovation zur Serie gehört. Es leuchtet bis zu 400 Meter weit aus. Ausgeschlossen von dieser Option ist die Einstiegsvariante Selection.

Während sich Limousine und Kombi in der Front kaum unterscheiden, ändert sich der Eindruck im Profil. Der Grand Sport (Limousine) fällt am Heck ab, wobei er eine Art Fastback formt, schließlich kann man hier auch noch eine Heckklappe öffnen, die nicht komplett als einzelner Kofferraum abgetrennt ist. Interessant ist die Design-Einkerbung vor der Hinterachse, die das Heck auch im Seitenprofil kräftiger erscheinen lässt. Der Sports Tourer trägt ferner eine obere Chromspange, die sich geschwungen bis zum Heck zieht. Der Kombi ist übrigens knapp 9 cm länger. Nettes Detail ist, das in beiden Varianten sich der hintere Teil der Seitenfenster nach oben richtet. Eine Designlinie auf Höhe der Türgriffe lässt die Fahrzeuge agiler wirken. Serie im Selection sind 16 Zoll Felgen, im Edition und Innovation 17 Zoll und im Dynamic gar 18 Zoll. Maximal können diese sogar auf 20 Zoll vergrößert werden.

Etwas weniger spektakulär und eher schlicht ist das Heck. Die Rückleuchten sind serienmäßig bis auf den Blinker mit LED ausgestattet und ähneln mit dem Doppelflügelschwung in der Leuchtengrafik den vorderen Tagfahrlichtern. Zudem sind sie sehr schmal gehalten, um den Wagen breiter erscheinen zu lassen.

Interieur

Der Innenraum ist wohnlich gestaltet. Auffällig ist eine Vielzahl von geschwungenen Linien im Cockpit. Die Verarbeitungsqualität ist mehr als solide und lässt einen Hauch von Premium übrig. Außerdem wurde der mittlere Bildschirm ausgezeichnet integriert. Vorbei die Zeiten, als Opel das Armaturenbrett mit einer Batterie Schaltern und Knöpfen wie aus einem Airbus pflasterte. Alles wirkt durchdacht und aufgeräumt und lässt sich intuitiv bedienen. Erstmals kommt auch ein in die Scheibe projiziertes Headup-Display zum Einsatz, indem man sich u.a. Navigationsbefehle oder die Geschwindigkeit einblenden lassen kann. Mittels 3 simpler Tasten links vom Lenkrad lässt es sich einfach bedienen und konfigurieren. Allerdings wirkt das Gehäuse auf dem Armaturenbrett ein wenig klotzig und nicht sehr schön integriert.

Dazu kann man zwischen folgenden Ausstattungsvarianten wählen:
– Selection
– Edition
– Dynamic
– Innovation

Selection ist dabei ist die Einstiegsvariante und Innovation die teuerste Ausstattungsvariante. Für den Edition und Innovation gibt es noch eine Business-Variante, welche auf die genannten Ausstattungslinien aufbaut und sich primär an Firmenkunden richtet.

Der Business-Edition erhält abweichend von der Serienausstattung des Edition das Infotainmentsystem mit 8 Zoll inkl. dem Navi 900 und Sprachsteuerung. Ebenfalls zählen Einparkhilfen, Wireless Charging und Sitzheizung dazu.

Ähnlich schaut es beim Business-Innovation aus, welcher dazu das LED Matrix Licht, ein Head-Up-Display, das beheizbare Lenkrad und leider Echtledersitze erhält, was uns dazu veranlasst, diese Version nicht weiter zu empfehlen.

Ansonsten kommt der Opel Insignia Sports Tourer zunächst immer serienmäßig mit Stoffsitzen, oder wie im Fall des Dynamic und Innovation, mit einer Mischung von Stoff (innen) und Kunstleder (außen). Zwar gibt es optional noch Echtleder, aber davon können wir nur abraten. Des Weiteren verfügen die beiden niedrigsten Ausstattungsvarianten, Selection und Edition, schon über einen 7 Zoll Touchscreen. Mit dem Edition gibt es serienmäßig Apple CarPlay und Android Auto. Der Dynamic und Innovation erhalten jeweils ein 8 Zoll Infotainmentsystem inkl. einem Navi und Sprachsteuerung.

In jedem Insignia enthalten ist das famose OnStar-System – ein persönlicher Online- und Service-Assistent. Per Knopfdruck wird eine Verbindung in ein Call-Center aufgebaut, wo man sich im Falle einer Panne oder eines Unfalles Hilfe holen, oder sich z.B. Navigationsziele ins Auto schicken lassen kann. Neuerdings gehen auch Hotelbuchungen und Parkplatzreservierungen. Das alles vollkommen problemlos, wie wir im Video getestet haben.

Ebenso erhalten die beiden höchsten Ausstattungen eine Ambientebeleuchtung. In allen Ausstattungsvarianten gibt es serienmäßig einen WLAN-Hotspot, ausgenommen der Selection. Hier steht dieser wenigstens optional zur Verfügung. Darüber hinaus kann man optional für den Dynamic und Innovation Wireless Charging bestellen, gleiches gilt für ein beheizbares Lenkrad.

Im Gegensatz zur Limousine ist das Einsteigen in den Fond beim Sports Tourer etwas einfacher, auch die Kopffreiheit überzeugt für große Erwachsene, ebenso die Beinfreiheit. Mit Blick auf das Gepäckvolumen fasst der Grand Sport 490 Liter und mit umgeklappter Rückbank 1.450 Liter. Der Sports Tourer fasst aufgrund seiner Bauform 560 Liter, welche auf max. 1.665 Liter erhöht werden kann. Dabei wurde noch einmal etwas mehr Platz herausgeholt als beim Vorgänger.

Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung zählt u. a. eine Frontkamera, die einen Frontkollisionswarner mit Fußgängerwarnung, einen einfachen Spurhalteassistenten und einen Tempomat ohne Abstandregelung beinhaltet.

Weitere optionale Assistenzssyteme:

– Park-Assistent
– Spurwechselassistent
– Toter-Winkel-Warner (funktioniert bis max. 140 km/h)
– Adaptive Cruise Control
– Fernlicht-Assistent (Serie im Innovation)
– Rückfahrkamera
– 360-Grad-Rundumsicht-Kamera

Motoren

Benziner

1.5 l, 140 PS, 6-Gang-Manuellgetriebe
1.5 l, 165 PS, 6-Gang-Automatik
2.0 l, 260 PS, 8-Stufen-Automatik und Allrad

Diesel

1.6 l, 110 PS, 6-Gang-Manuellgetriebe
1.6 l, 136 PS, 6-Gang-Manuellgetriebe oder 6-Gang-Automatik
2.0 l, 170 PS, 6-Gang-Manuellgetriebe

Für den Sports Tourer steht nur der 2.0 l Diesel zur Verfügung.

Alle Motoren kommen mit einer Start-Stopp-Funktion. Frontantrieb ist Serie. Der Verbrauch unseres Testwagens mit Allrad und dem 2.0 l Benziner lag bei runden 9,4l/100km. Den Diesel konnten wir mit gut 7 l / 100 km fahren.

Fahrverhalten

Grundsätzlich vermittelt der Opel Insignia Sports Tourer ein souveränes und ruhiges Fahrgefühl. Das ist zum einen dem nun verlängerten Radstand zu verdanken, zum anderen der verbesserten Geräuschisolierung. Die umfassende Schallschutzverglasung ist allerdings optional. Dazu kommt das optionale FlexRide-Fahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung, das Unebenheiten und Kopfsteinpflaster gut wegschluckt.

Auf der sportlichen Seite stehen eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung und das Fahrprogramm Sport, um die Fahrt etwas dynamischer zu gestalten. Im Diesel funktioniert das vielleicht nicht so gut, der Allrad-Benziner gibt sich dafür umso spritziger. Dank echtem Torque Vectoring nimmt die Topversion des Insignia Grand Sport 4×4 jede Kurve mit spielerischer Gelassenheit, weil die Hinterräder gezielt beschleunigt werden, um die Spur zu halten. Das gelingt prima. Wie an einer Schnur gezogen, durchfährt der Insignia jede Kurve. Die Automatik könnte manchmal etwas fixer schalten. Das Allradsystem funktioniert grundsätzlich nach dem Prinzip vorne plus hinten bei Bedarf.

Abmessungen

Länge: 4,90 m und 4,99 m (Sports Tourer)
Breite: 2,09 m
Höhe: 1,50 m
Radstand: 2,83 m

Fazit: Der neue Opel Insignia Sports Tourer trägt viele dynamische Design-Ideen und ist ein echter Schönling im Kombi-Bereich geworden. Er bietet massig Platz, hat in der Außenlänge schon Ausmaße wie ein Segment darüber. Im Innenraum stehen attraktive Stoff/Kunstleder-Sitze zur Verfügung. Dabei bleibt der Insignia im Preis vergleichsweise moderat. Das Fahrverhalten wurde deutlich optimiert, der Insignia fährt ruhiger und souveräner.

Autogefühl: ****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos/Video: Autogefühl, Jonas Bomba




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Solve : *
24 ⁄ 6 =


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen