Ford Ranger – Bulliger Coolness Pickup

Ford Ranger, Foto: Ford

Ford ist einer der Pickup-Spezialisten und verkauft in den USA ohne Ende Pickups. In Europa ist nur der Ford Ranger erhältlich – etwas kleiner und braver als seine großen amerikanischen Brüder, aber für unsere Verhältnisse immer noch mit der beeindruckenste Pickup mit Coolness-Faktor. Von Thomas Majchrzak

In unserer Pickup-Serie stellen wir die meistverkauften Pickups in Deutschland vor (hier zur Gesamtübersicht).

Die Geschichte des Ford Ranger ist eng mit den USA verknüpft. Schon seit 1967 wird der Name Ranger genutzt, damals noch als hochwertige Ausstattungsvariante der F-Serie – die erfolgreichste Pickup-Serie überhaupt, weil eben diese F-Serie der Beststeller in den USA ist.

Ford Ranger, Foto: Ford

Ford Ranger, Foto: Ford

Seit 1982 gibt es den Ford Ranger als eigenständiges Modell, und zwar ganz im Gegensatz als Einstiegsversion in die Pickup-Welt und nicht mehr als Premium-Variante der F-Serie.

Technisch basiert der Ford Ranger auf dem Schwestermodell Mazda BT-50, wobei dieser in Deutschland nicht mehr angeboten wird.

Seit 2012 gibt es die neue, sehr schicke Modellgeneration des Ford Ranger. Dieser aktuelle Ford Ranger (Codename T6) wird seit März 2012 im Werk Rayong (Thailand) gebaut. Der Ford Ranger lässt seitdem den ein oder anderen Käufer überlegen, den Truck nicht nur wegen seiner Vielseitigkeit, sondern wegen seiner Optik zu kaufen. Ebenfalls 2012 wurde der Ranger zum „Allradauto des Jahres“ gewählt. War auch der erste Pick-up, der im Euro N-CAP fünf Sterne holte.

Ford kann sich allgemein über guten Zuspruch freuen, die Zulassungszahlen des Ford Ranger bleiben konstant auf einem guten Niveau für diese Fahrzeugklasse. Vorteil: Der Ford Ranger hat den “Ami-Bonus”, gerade für dieses Segment ein unschlagbarer Vorteil.

Ford Ranger, Foto: Ford

Ford Ranger, Foto: Ford

Es gibt drei Kabinenkonfigurationen: Einzelkabine, Extrakabine, Doppelkabine. Die Extrakabine hat zwei herkömmliche Vordertüren und zwei gegenläufige Doppelflügeltüren, maximal 4 Personen finden Platz.

Die Doppelkabine hat vier normale große Türen und bietet Platz für bis zu 5 Personen.

Ford Ranger Abmessungen

Länge: 5,27 m
Breite: 2,16 m (ohne Spiegel 1,85 m)
Höhe: 1,84 m

Je nach Kabinengröße variiert die Ladeflächenlänge zwischen 2,32, 1,85 und 1,56 Meter. Zwei TDCi-Dieselmotoren stehen zur Wahl: ein 2,2-Liter-Vierzylinder mit wahlweise 125 oder 150 PS sowie 320 und 375 Nm und ein 3,2-Liter-Reihenfünfzylinder mit 200 PS und 450 Nm Drehmoment. Ein 6-Gang-Schaltgetriebe gibt es serienmäßig, für die beiden stärkeren Motorisierungen ist auch ein 6-Stufen-Automat erhältlich.

Die Kraftübertragung erfolgt standardmäßig auf die Hinterachse, ein manuell zuschaltbarer Allradantrieb ist jedoch serienmäßig.

In der Basisausstattung “Ranger XL” gibt es die Wahl zwischen Heck- und Allradantrieb, die weiteren Ausstattungslinien XLT, Limited und Wildtrack (Topversion) bieten “nur” Allrad, zugleich die Einzelkabine.

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak
Fotos: Ford


One Response to Ford Ranger – Bulliger Coolness Pickup

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen