Mitsubishi L200 Testfahrt

Mitsubishi L200, Foto: Mitsubishi

Der Mitsubishi L200 war lange Zeit der Platzhirsch der Pickups in Deutschland, seit 2006 muss Mitsubishi für den Pickup jedoch rückläufige Zulassungszahlen verzeichnen. Damals lag man noch bei 4.748 Neuzulassungen in Deutschland. Doch der Mitsubishi L200 kann immer noch mit seinen Offroad-Fähigkeiten punkten. Von Thomas Imhof

In unserer Pickup-Serie stellen wir die meistverkauften Pickups in Deutschland vor (hier zur Gesamtübersicht).

Der Mitsubishi L200 ist seit 20 Jahren in Deutschland erhältlich und damit so etwas wie der Pionier dieser Klasse. Mit insgesamt rund 58.000 Zulassungen hat er als SUT (Sport Utility Truck) den Markt jahrelang dominiert.

Mitsubishi L200, Foto: Mitsubishi

Mitsubishi L200, Foto: Mitsubishi

Aktuell gibt es den seit 2005 in vierter Generation gebauten Mitsubishi L200 in drei Varianten:
Einzelkabine, Club Cab (2+2) und Doppelkabine (mit vier Türen)
Die Ladeflächen betragen dann: 2,20 Meter, 1,80 oder 1,50 Meter

Gebremste Anhängelasten: von bis zu 2,7 Tonnen
Zwei Versionen: Inform und Intense

Zwei Motoren:
2,5 Liter CR-Diesel mit 136 PS und 314 Nm
2,5 Liter Diesel (nur in Verbindung mit Top-Version Intense) mit 178 PS und 400 Nm

Der während der Fahrt zuschaltbare Allradantrieb bietet ein zu 100 Prozent sperrbares Hinterachsdifferenzial. Die Kraftverteilung des Super Select 4WD ist bei normalen Straßenverhältnissen 33 zu 67 (vorne / hinten), im Fall von Traktionsverlusten ist eine Verteilung bis zu 50:50 möglich. Bei gesperrten Zentraldifferential geht generell die gleiche Kraft an alle vier Räder.

Der Mitsubishi L200 ist das einzige Fahrzeug im Pickup-segment mit permanenten Allradantrieb in allen Versionen (der Super Select 4WD ist schon aus dem Mitsubishi Pajero bekannt) sowie Geländeuntersetzung und einer MASC/MATC genannten Fahrstabilitäts- und Traktionsregelung).

Serienmäßig ist das Fünfgang-Schaltgetriebe, optional gibt es eine 5-Stufen-Automatik mit sequentiellem Sport-Modus in der Version Mitsubishi L200 Intense.

Mitsubishi L200 Interieur, Foto: Mitsubishi

Mitsubishi L200 Interieur, Foto: Mitsubishi

In anderen Märkten läuft der Mitsubishi L200 übrigens unter dem respektheischenden Namen „Triton“ oder „Warrior“

Mitsubishi L200 Abmessungen

Länge: 5,00 – 5,19 m
Breite: 1,75 – 1,80 m
Höhe: 1,77 – 1,78 m
Leergewicht: 1.845 – 2.075 kg

Wie so viele seiner Pickup-„Kollegen“ wird auch der Mitsubishi L200 in Thailand gefertigt und von dort in weltweit 140 Länder vertrieben.

Oft gelobt wird das günstige Preis-/Leistungsverhältnis, weil der Mitsubishi L200 schon serienmäßig Ausstattungsdetails wie Klimaautomatik, Tempomat, eine Bluetooth-Freisprechanlage, elektrisch anklappbare Außenspiegel und dunkel getönte Fondscheiben bietet. So gewann er jüngst auch einen Vergleichstest bei Auto Bild Allrad.

Text: Autogefühl, Thomas Imhof
Fotos: Mitsubishi


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen