Seat Ibiza vs Seat Leon Vergleich und TGI Erdgas Test

Wir helfen denen, die sich zwischen Seat Ibiza und Seat Leon entscheiden möchten, oder sich einfach für beide Modelle interessieren. Kleinwagen vs Kompaktwagen, aber was genau sind die Unterschiede? Außerdem werfen wir bei diesem Vergleich einen Blick auf die Erdgasmotoren bei Seat, genannt TGI. Denn diese stellen die derzeit umweltfreundlichste Fortbewegungsmethode in der Automobilwelt dar, wenn man Produktionsprozess und Lebenszyklus betrachtet. Und kann das gleichzeitig auch Spaß machen? Von Thomas Majchrzak





Zuerst der Preisvergleich: 12.500 Euro für den Ibiza (1.0 MPI 65 PS), 15.500 für den Leon (1.2 TSI mit 86 PS) – Basispreise. Und vergleichen wir beide mit dem mittleren Ausstattungsniveau Style und Erdgasmotor, kommen wir auf 18.700 Euro vs 23.400 Euro. Also ein Preisunterschied von 3.000 bis 4.500 Euro. Allerdings kann man beim Leon noch mehr Optionen hinzufügen, und die jeweiligen Optionen sind auch teurer. So kommen die voll ausgestatteten Testwagen auf die Preise 25.000 vs 35.000 Euro.

Exterieur

Den neuen Seat Ibiza gibt es nur als Fünftürer. Zwei Designlinien auf der Haube und die schräg zulaufenden Kotflügel machen den Seat Ibiza ausgesprochen dynamisch. Die schmalen dreieckigen Augen verleihen ihm Aggressivität. Standard sind die Scheinwerfer mit Halogen bestückt, optional steht Voll-LED zur Verfügung. Wie beim Seat Leon läuft die dominante Linie von der Spitze fast bis zum Heck, wird aber zwischendurch unterbrochen und vom Heck aus wieder an einer anderen Stelle aufgegriffen. Style und Xcellence erhalten serienmäßig 15-Zoll-Felgen, optional dann 16″ oder 17″ beim FR bis hoch zu 18-Zoll-Felgen. Die Länge beträgt 4,05 m.

Der Seat Leon zeigt ebenfalls kantige Frontleuchten (Halogen, optional LED), sie sind stärker in die Waagerechte gezogen. Ebenfalls unterstreichen die relativ großen Lufteinlässe die Sportlichkeit. Auch im Seitenprofil zeigt der Leon durch die beiden Designlinien eine gewisse sportliche Spannung. Auch am Heck unterscheidet sich der Leon wieder insofern vom Ibiza, als dass die Leuchten stärker in die Waagerechte gezogen sind. Die Felgen-Auswahl geht ebenfalls von 15 bis 18 Zoll, lediglich der Cupra erhält 19″. In der Dreitürer- und Fünftürer-Variante beträgt die Länge 4,26 m und als Kombi 4,54 m.

Interieur

Im Interieur zeigt der Seat Leon eine durchgängige große Einheit von Lüftungsdüsen und Infotainment-System, darunter angeordnet ist die breitere Mittelkonsole. Beim Seat Ibiza steht das Infotainment-System quasi für sich, dafür fällt die rechte Dekorblenden-Seite mehr auf, und die Mittelkonsole ist schmaler.

Der Seat Ibiza bietet optional einen 8 Zoll Touchscreen, Serie ist dieser für die Top-Ausstattungen Xcellence und FR. Hartplastik wird an den Innenseiten der Türen verwendet und am Armaturenbrett, ansonsten finden wir clevere Material-Lösungen, gerade bei den Sitzen. Die Standard-Stoffsitze bieten den besten Klimakomfort, da sie eine strukturierte Oberfläche besitzen. Man kann sie auch in einer hellen Version erhalten, die einen Kontrast zu den knalligen Farben liefert. Ferner ist ein sportlicher Stoffsitz erhältlich. Dieser kommt direkt mit dem FR und hat dann Stoff auf den Innenseiten, optional gibt es den Alcantara-Sport-Sitz, bei dem dann die Innenseiten mit Alcantara bezogen sind. Die Außenwangen sind aus Kunstleder, so dass sich insgesamt ein sportliches, bequemes wie nachhaltiges Produkt ergibt. Derzeit hat Alcantara aber Lieferengpässe, weil die Fabrik vergrößert wird, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Daher kann der Händler derzeit eine Alcantara-Bestellung durchaus verneinen. Stoff hat zwar im Klimakomfort noch bessere Eigenschaften als Alcantara, allerdings ergibt sich mit den Alcantara-Sportsitzen ein noch hochwertigeres Gefühl. Die Sportsitze können aber auch ohne das Extra-Alcantara-Paket geordert werden und sind so ebenfalls zu empfehlen. Die Sport-Sitzform an sich ist etwas breiter und daher entsteht vom Platz her der Eindruck, als würde man in einem Kompaktklasse-Fahrzeug sitzen – das bringt den Ibiza dann also näher Richtung Leon. Der größte Pluspunkt der neuen Seat Ibiza Generation ist der Zugewinn an Platz. Die Sitzposition vorne wurde leicht abgeändert, so dass man die Beine besser ausstrecken kann. Als großer Fahrer fühlt man sich sofort deutlich wohler als im Vorgänger. Auf der Rückbank bleibt für zwei größere Erwachsene Platz, sowohl in puncto Beinfreiheit als auch bei der Kopffreiheit. Der neue Ibiza bietet somit nun mehr Platz als viele Kompakt-Wagen ein Segment darüber. Ähnliches gilt für den Kofferraum. Im Vergleich zum Leon fällt die Höhe etwas geringer aus, ebenfalls fehlt ein Stückchen Länge. Das, was der Ibiza außen kürzer ist, beschränkt hauptsächlich die Kofferraumlänge, wobei die Platzausbeute für den Ibiza generell besser ist.

Auch im Seat Leon kommen die Sitze Standard mit Stoff, hier in einem grauen skandinavischen Stil, der sich auch an den Innenseiten der Türen wiederfindet. Optional gibt es die Alcantara-Variante, falls verfügbar. Außen gibt es dann Kunstleder, innen Alcantara. Serienmäßig ist der zentrale Infotainment-Bildschirm im Basis-Leon 5,8 Zoll groß, seit dem Facelift kann er bis auf 8 Zoll vergrößert werden. Dies ist dann Serie bei FR, Xcellence und Cupra. Dazu sind optional Apple CarPlay und Android Auto erhältlich. Außerdem kann man sein Smartphone wie beim Ibiza induktiv laden, vorausgesetzt, das Handy oder eine zusätzliche Ladeschale unterstützen diese Funktion. Im Fond gibt es im Seat Leon ausreichend Platz für große Erwachsene. Gegenüber dem Kombi verliert man in den hatch-Varianten generell nicht viel Beinfreiheit, das, was der Kombi mehr an Länge hat, versteckt sich hauptsächlich im Kofferraum. Dieser ist segmentgemäß überschaubar vom Platzangebot und hat als Benziner und Diesel eine Ladekante, da ist der Kombi natürlich schon praktischer. Bei den Erdgas-Varianten fehlt nur die Höhe im Kofferraum, mit der Kofferraumabdeckung, die die Ladekante nivelliert, fällt das dann aber auch nicht weiter negativ auf. Beim Kombi schrumpft der Kofferraum im Volume von 587 auf 482 l bzw. von 1.470 auf 1.365 l bei umgeklappten Sitzen. Beim 5-Türer sinkt das Kofferraumvolumen um 80 l auf 255 l – also jeweils gut 100 l Verlust. Im Vergleich zum Seat Ibiza ist der Kofferraum im Seat Leon etwas besser nutzbar, weil man z.B. Kabinen-Trolleys einfacher senkrecht hineinschieben kann, und sie noch einfacher unter die Laderaumabdeckung passen. Außerdem hat man etwas mehr Kofferraumlänge zur Verfügung.

Motoren

Mit den Erdgasmotoren ergeben sich ein paar Einschränkungen bezüglich der Ausstattung. Beim Ibiza ist der TGI zum Glück mit allen Ausstattungsvarianten erhältlich, also auch in der sportlichen FR-Line. Lediglich eine Automatik steht nicht zur Verfügung, hier bleibt es beim 5-Gang-Schaltgetriebe.

Beim Seat Leon kann man den TGI mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe oder optional mit dem 7-Gang-DSG bestücken. Dafür ist es aber nicht möglich, a) einen Leon SC Dreitürer mit Erdgas zu nehmen und b) die verfügbaren Leon 5-Türer und Leon ST (Kombi) in den hohen Ausstattungsvarianten FR und Xcellence zu erhalten. Beim mittleren trim Style ist Schluss. Aber: Man kann sich ja so ziemlich alles separat als Extra dazubuchen.

Seat Ibiza

1.0 MPI Dreizylinder-Sauger mit 75 PS
1.0 EcoTSI Dreizylinder-Turbo mit 95 oder 115 PS
1.5 TSI Vierzylinder-Turbo mit 150 PS (später auch mit DSG)

1.6 Liter Diesel mit 80, 95 oder 115 PS

1.0 TGI (Erdgasvariante) mit 90 PS (11,8 Sek. auf 100 km/h)
Gastank insgesamt: 13 kg
Durchschnittsverbrauch: 3,5 kg / 100 km
Erdgas-Reichweite: ca. 350 km
Benzinreichweite (40 l Tank, ca. 5,5 l / 100 km): ca. 700 km
Gesamtreichweite: ca. 1.000 km

Seat Leon (alles Vierzylinder außer der 1.0 TSI)

1.0 TSI, 115 PS
1.2 TSI, 86 oder 110 PS
1.4 TSI, 125 oder 150 PS
1.8 TSI, 180 PS
2.0 TSI, 300 PS (Cupra)

1.6 TDI, 115 PS
2.0 TDI, 150 oder 184 PS

1.4 TGI (Erdgas) mit 110 PS (10,9 Sek. auf 100 km/h)
Gastank insgesamt: 15 kg
Durchschnittsverbrauch: 4 kg / 100 km
Erdgas-Reichweite: ca. 350 km
Benzinreichweite (50 l Tank, ca. 7 l / 100 km): ca. 700 km
Gesamtreichweite: ca. 1000 km

Die Gastanks sind übrigens aus Stahl.

Der Leon hat zwar etwas größere Tanks, wiegt aber mehr und verbraucht etwas mehr, so dass am Ende des Tages ähnliche Reichweiten erzielt werden.

Fahrverhalten

Grundsätzlich vermittelt der Seat Ibiza ein souveräneres und ruhiges Fahrverhalten als in der Vorgänger-Generation. Das liegt an der neuen Plattform mit dem längeren Radstand. Die Sitzposition ist recht sportlich, wobei eine gute Übersicht noch absolut gegeben ist. Denn die Fahrzeug-Säulen sind nicht allzu dick geraten. Die Sportlichkeit wird auch durch die direkt ansprechende Lenkung unterstützt. Somit macht der Seat Ibiza richtig viel Spaß beim Fahren. So fühlt sich der neue Seat Ibiza ähnlicher an wie der größere Seat Leon. Der Seat Ibiza ist im Vergleich übrigens mindestens immer 100 kg leichter, je nach Motorenvariante sogar deutlich mehr. Basis-wie Sportsitze bieten guten Seitenhalt und haben durch das größere Raumangebot und die neue Sitzgeometrie an Komfort gewonnen, gerade auf Langstrecken. In puncto Fahrwerk bietet der Seat Ibiza einen guten Fahrkomfort, der auch direkt sportlich wirkt. Optional ist die dynamische Fahrwerksregelung DCC erhältlich, die im Sport-Modus deutlich straffer wird – für die schnellere Gangart. Bodenwellen werden dann allerdings deutlich spürbarer. Der Seat Ibiza FR kommt mit einem sportlicheren Setup, das aber voll alltagstauglich ist und keine Komforteinbußen mit sich bringt. Beim 1.5 l Benziner hatten wir 6,5 l / 100 km verbraucht, beim Diesel 5 l / 100 km. Mit dem 1,0 TGI im Benzinmodus kommen wir auf 5,5 l / 100 km. Legen wir 1,32 Euro für Benzin pro Liter und 1,20 Euro für Diesel als Basispreis zu Grunde, wären das Kraftstoffkosten von 8,60 Euro für den großen Benziner bzw. 6,00 Euro pro 100 km für den Diesel bzw. 6,80 Euro für den kleinen Benziner. Erdgas kommt auf ca. 1,12 Euro pro kg, aber ein kg Erdgas hat noch mehr Power als ein l Benzin. Bei 3,5 kg Gasverbrauch pro 100 km, den wir im Ibiza messen, kommen wir auf Kraftstoffkosten von 3,90 Euro. Die Kraftstoffkosten liegen damit effektiv ungefähr bei der Hälfte gegenüber dem Benziner und bei einem Drittel weniger als beim Diesel.

Noch mal in der Übersicht:
Ibiza Kraftstoffkosten pro 100 km
Großer Benziner 8,60 Euro
Diesel 5,60 Euro
Kleiner Benziner 6,80 Euro
Erdgas 3,90 Euro

Seat Leon Erdgas: 4,48 Euro

Der 1.0 TGI 3-Zylinder im Seat Ibiza fährt sich genauso wie der 1.0 TSI, man spürt den Unterschied gar nicht. Er reagiert spontan aufs Gas, ist leise bei niedrigen Drehzahlen und gibt sich durchaus powerfreudig.

Der 1.4 TGI 4-Zylinder im Seat Leon ist 20 PS stärker und eine Sekunde schneller im Sprint auf 100 km/h. Das merkt man durchaus, man hat eben mehr Kraftreserven und kann noch ein wenig souveräner fahren. Effektiv erreichen wir hier einen Verbrauch von 4 kg / 100 km. Es sei angemerkt: Wir testen beide Fahrzeuge auf Sylt mit nicht allzu hohen Endgeschwindigkeiten, wenigen Ampeln und keinen Anstiegen/Gefällen. Der Verbrauch kann also mit hoher Autobahngeschwindigkeit und anderer Topographie höher ausfallen. Trotzdem wird klar, dass man mit Erdgas effizienter unterwegs ist.

Grundsätzlich ist auch der Seat Leon ein Spaßmobil, schon die Basis- oder “Nicht-Cupra”-Versionen lassen sich sehr agil fahren. Das kompakte Lenkrad und die progressive Lenkung tragen dazu bei. Auch für den Leon kann man optional die DCC ordern. Im Vergleich zum Ibiza fühlt sich der Leon etwas ruhiger und souveräner an. Der Ibiza fordert einen etwas mehr auf, sportlich zu fahren, den durchaus sportlichen Leon kann man aber auch besser ein wenig entspannter fahren, da bringt das Plus an Größe etwas mehr Laufruhe.

Der Front Assist (Automatische Notbremsfunktion) kommt beim Ibiza serienmäßig, beim Leon ist er erst ab dem mittleren Ausstattungslevel inkludiert. Optional kann man eine Adaptive Cruise Control oder den Toten-Winkel-Warner ordern.

Abmessungen

Ibiza

Länge: 4,05 m
Breite: 1,78 m
Höhe: 1,44 m
Radstand: 2,56 m
Leergewicht: 1.091 – 1.140 kg

Leon

Länge: 4,26 – 4,54 m (Kombi)
Breite: 1,82 m
Höhe: 1,45 m
Radstand: 2,64 m
Leergewicht: 1.188 – 1.453 kg

Fazit: Der Seat Ibiza ist ein Raumwunder und bietet als Kleinwagen mehr Platz als manche Kompaktwagen. Größere Menschen fühlen sich in der neuen Generation deutlich wohler. Zudem ist das Exterieur sportlich, die Farben sind attraktiv und das Interieur kann man sich in puncto Sitze und Zierblenden individualisieren. Gerade mit den Sportsitzen fühlt man sich so wie in einem größeren Fahrzeug. Der Seat Ibiza zählt damit zu den attraktivsten Angeboten im Segment. Mit dem Platzangebot in der neuen Plattform und den neuen Motoren fährt sich der neue Seat Ibiza eher wie ein Kompaktwagen, bleibt aber in der Länge bei den Kleinwagen, lässt also die Grenzen zwischen den Segmenten kunstvoll verschwimmen. Der Seat Leon ist zwar das ältere Auto, bietet aber im Cockpit noch etwas mehr Exklusivität und Wertigkeit. Zudem hat er etwas mehr Platz im Kofferraum, der Unterschied im Fond fällt dagegen gering aus. Im direkten Vergleich der Erdgas-Motoren kommt der Leon auch etwas besser vom Fleck und bietet etwas mehr Laufruhe. Dafür fühlt sich der Ibiza agiler beim Handling an. Generell sind beide Erdgas-Varianten sehr zu empfehlen, sie sind schnell genug, umweltfreundlich, laufruhig, preislich attraktiv und senken langfristig die Kraftstoffkosten – und die Umwelt profitiert von niedrigen Emissionen. Filter-Thematiken für Rußpartikel und NOx gibt es beim Erdgasantrieb nämlich nicht.

Autogefühl: 2x *****

Text: Autogefühl, Thomas Majchrzak




Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. mehr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur Optimierung Ihres Lesegenusses Cookies verwenden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen. Mehr Details gibt es auch in unseren Datenschutzbestimmungen: http://www.autogefuehl.de/impressum/datenschutzerklarung/

Schließen